Anmelden
Spitex warnt vor roten Zahlen
Kanton Bern:

Von den geplanten Sparmassnahmen des Regierungsrates wäre auch die Spitex betroffen. Eine Studie von Polynomics liefere dazu nun Zahlen, wie der Spitex Verband Kanton Bern in einer Medienmitteilung schriebt. Das bereits heute bestehende Defizit in der Höhe von 3,5 Millionen Franken bezogen auf die Versorgungspflicht werde bestätigt. Dabei handelt es sich um die Pflicht, Patientinnen und Patienten flächendeckend rund um die Uhr zu versorgen. Über 50 Prozent dieser Einsätze seien defizitär. Für diesen Versorgungsauftrag entrichte der Kanton Abgeltungen an die öffentliche Spitex, schreibt der Verband. Gemäss Polynomics betrügen die Mehrkosten, die isoliert mit der Versorgungspflicht im Zusammenhang stünden, im letzten Jahr 25,6 Millionen Franken. Dem gegenüber stehe die Abgeltung von 22,1 Millionen des Kantons Bern. Es fehlten also 3,5 Millionen.



02.11.2017 :: pd.
Meistgelesene Artikel
«Ein Kino auf dem Land war schon etwas Spezielles»
Signau: Nach 56 Jahren schliesst das Kino Roxy am 18. Oktober seine Türen. Wegen der stark gesunkenen...
«Ich hatte die Motivation verloren»
SCL Tigers:   Nach einer harten Zeit hat Mikael Johansson den Spass am Eishockey wiedergefunden. Dass er...
Auszeit: Die Schnelligkeit des technischen Fortschritts (Roboter, Digitalisierung und anderes) raubt uns...
«In der NLA zu pfeifen wäre mein Traum»
Eishockey: Als Frau in einer Männerdomäne hat Fabienne Stucki überhaupt keine Pro­bleme. Die...
Dank der Bauarbeiten wird sich das Hochmoor ausbreiten können
Wachseldorn: Die Bauarbeiten im Wachseldornmoos stehen kurz vor dem Abschluss. Das Hochmoor – eines der...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr