Anmelden
Spitex warnt vor roten Zahlen
Kanton Bern:

Von den geplanten Sparmassnahmen des Regierungsrates wäre auch die Spitex betroffen. Eine Studie von Polynomics liefere dazu nun Zahlen, wie der Spitex Verband Kanton Bern in einer Medienmitteilung schriebt. Das bereits heute bestehende Defizit in der Höhe von 3,5 Millionen Franken bezogen auf die Versorgungspflicht werde bestätigt. Dabei handelt es sich um die Pflicht, Patientinnen und Patienten flächendeckend rund um die Uhr zu versorgen. Über 50 Prozent dieser Einsätze seien defizitär. Für diesen Versorgungsauftrag entrichte der Kanton Abgeltungen an die öffentliche Spitex, schreibt der Verband. Gemäss Polynomics betrügen die Mehrkosten, die isoliert mit der Versorgungspflicht im Zusammenhang stünden, im letzten Jahr 25,6 Millionen Franken. Dem gegenüber stehe die Abgeltung von 22,1 Millionen des Kantons Bern. Es fehlten also 3,5 Millionen.



02.11.2017 :: pd.
Meistgelesene Artikel
Als Gitarrenlehrer an einer Musikschule komme ich, wie die Volksschullehrer, in den Genuss von 13...
Bekanntlich werden wir Fussballerinnen nicht so gut bezahlt wie die Männer – ehrlich...
Nennen wir ihn Otto. Otto sieht schrecklich aus. Seine linke Gesichtshälfte ist aufgedunsen,...
Moto2-WM17 mit Tom Lüthi: So haben sich Thomas Lüthi und seine Fans den Ausgang der Motorrad-WM 2017 nicht vorgestellt....
Der Ortsteil Tau ir Gmein Trachsuwaud isch so ne Art hingere Houptort. Dert isch ds Museum vom...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr