Anmelden
Sorgen auf und neben dem Eis
Sorgen auf und neben dem Eis SCL Tigers:

Weil am kommenden Wochenende im Zürcher Hallenstadion die Pferdeshow «Apassionata» stattfindet, treten die SCL Tigers bereits heute Donnerstag zum Auswärtsspiel bei den ZSC Lions an. Die Erfolgsaussichten sind bescheiden: Von ihren letzten 17 Besuchen in Oerlikon haben die Langnauer 16 verloren. Ähnlich desolat wie diese Statistik, präsentierten sich die Tigers am vergangenen Samstag im Schlussdrittel gegen Lausanne. 0:4 ging dieses verloren, und die Partie, in welcher die Emmentaler bei Spielhälfte noch mit 3:0 vorne lagen, endete mit einer vollkommen unnötigen 3:5-Niederlage. Als Folge dessen liegt man in der Rangliste nun drei Punkte unter, statt einem Punkt über dem Strich.

 Doch damit nicht genug der schlechten Nachrichten. Mit Verteidiger Miro Zryd und Stürmer Yannick-Lennart Albrecht werden zwei Leistungsträger den Verein am Ende der Saison verlassen. Während der 23-jährige Zryd, der in dieser Spielzeit einen grossen Schritt vorwärts gemacht hat, für zwei Jahre beim EV Zug unterschrieben hat, will der gleichaltrige Albrecht seinen künftigen Arbeitgeber noch nicht verraten. Tigers-Sportchef Reber sagt zu den beiden Abgängen: «Mein Bauchgefühl sagte mir schon, dass sie eher nicht bleiben werden. Es ist schade, aber so läuft das Business.» Obwohl Langnau den beiden Spielern eine Lohnerhöhung offerierte, lehnten sie ab. «Das Geld war jedoch überhaupt nicht entscheidend», sagt Reber. «Beide begründeten ihren Entscheid mit einer neuen Herausforderung, welche sie annehmen wollen.» Es muss frustrierend sein, immer wieder Talente zu verlieren, weil die Konkurrenz entweder mehr Geld und/oder bessere Perspektiven bietet. Oder, Jörg Reber? «Frust ist das falsche Wort», so der Sportchef. «Klar bin ich enttäuscht. Aber ich weiss, welche Mittel ich hier zur Verfügung habe. Und damit gilt es, das Beste zu machen.» 

Während für Verteidiger Zryd mit Andrea Glauser von Freiburg schon Ersatz bereitsteht, wird es ungleich schwieriger sein, Center Albrecht zu ersetzen. «Es wird vermutlich in die Richtung gehen, dass wir ihn mit einem anderen jungen Spieler ersetzen werden», sagt Jörg Reber.

 Desweitern bekunden die SCL Tigers zwei neue Verletzte. Benjamin Neukom wurde im Spiel gegen Lausanne von einer Schlittschuhkufe getroffen und musste im Gesicht genäht werden. Sein Ausfall dürfte aber nicht allzu lange dauern. Anders sieht es bei Emanuel Peter aus. Beim Center der vierten Linie wurde eine Verletzung am Sprunggelenk diagnostiziert. Die Ausfallzeit wird auf vier bis sechs Wochen geschätzt.

23.11.2017 :: Christoph Schär
Meistgelesene Artikel
Neues Lied fürs Emmental
Emmental: In einem neuen Lied werden die schöne Landschaft und kulinarische Produkte des Emmentals...
Kinder und Jugendliche auf der  Suche nach dem besten Zug
Trubschachen: Der Schachklub bietet seit 50 Jahren Jugendschachkurse an. Das Training vermittelt Theorie und gibt...
Vom Fürsorger zum Coach
Renato Galasso: War ein Berufsberater vor 100 Jahren vor allem als Lehrlingsfürsorger tätig, versteht er...
«Jeder in unserer Mannschaft hat das gleiche Ziel: Profi-Eishockey-Spieler in der NLA werden»
SCL Young Tigers:   Das Ziel ist klar: sie wollen Profi-Eishockey- Spieler werden. Auch wenn Keijo Weibel,...
Auszeit: Über der Woche nach dem zwanzigsten Sonntag nach Trinitatis steht ein Wort des Propheten...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr