Anmelden
Schwelgen am Heiniger-Abend
Walkringen:

Die Heiniger-Abende 2018 schlossen am 28. Dezember mit einem Konzert im Rüttihubelbad. Tinu Heiniger und Hank Shizzoe begeisterten mit stimmungsvollen Liedern.

Tinu Heiniger musste man im Rüttihubelbad nicht mehr gross vorstellen. Der gebürtige Langnauer konnte den Abend sportlich gesehen als Heimspiel verbuchen. Bereits mit dem ersten Lied, «Verby isch nid verby», packte er das Publikum und liess es abwechslungsweise träumen oder in vertrauten Erinnerungen schwelgen. Tinu Heinigers eigene Erinnerungen an die Kindheit, zum Beispiel sein erster Auftritt an einer SAC-Veranstaltung mit Mani-Matter-Liedern oder das Erlebnis, als er zum ersten Mal Jazzklänge hörte, all dies machte den Abend auch zu einem persönlichen Erlebnis. «Ich geniesse es besonders, wieder einmal berndeutsche Lieder zu hören», meinte in der Pause eine Konzertbesucherin. Die Texte berührten, man lauschte ihnen andächtig und sie kamen im grossen Saal bis auf den hintersten Platz an.

Tinu Heiniger zeigte sich erfreut über das zahlreich erschienene Publikum. Das sei in diesem riesigen Saal immer ein bisschen ein Risiko. Wenn anderswo 40 Leute bereits den Raum füllen, wären diese im Rüttihubelbad fast verloren. Mit über 200 Besuchern war der Saal aber an diesem Abend sehr gut gefüllt und die Akustik begeisterte auch die zwei Musiker auf der Bühne. Tinu Heiniger demons-trierte das seinem Partner, indem er das Publikum zum Mitsingen eines Refrains ermunterte.

Perfekt eingestimmt

Für freundschaftliches Geplänkel zwischen den zwei Musikern sorgte jeweils das Stimmen der Gitarren oder des Banjos. Hank Shizzoe äusserte den Wunsch, einmal zu Weihnachten einen Musik-Rowdy zu erhalten, der ihm immer alle Instrumente gestimmt überreichen würde. Der Schweizer Songwriter und Gitarrist wurde nach einem Tipp von Stephan Eicher zu Heinigers Bühnenpartner. Beide haben sich vorher kaum gekannt. Bereits vom ersten Moment an aber hätten sie sich perfekt musikalisch verstanden und ergänzt, sagten sie. Hörbar war das auch, als Hank Shizzoe einen seiner neusten Songs spielte und ihn Tinu Heiniger auf der Klarinette begleitete.

Hühnerhaut-Moment

Für viele ein Höhepunkt war Heinigers berndeutsche Fassung von «Im schönsten Wiesengrunde». Er schilderte, wie sie zu Hause in Langnau jeweils das Wunschkonzert für die Betagten hörten und dieses Lied sehr oft gewünscht wurde. Da habe es ihn gereizt, eine eigene Version zu dichten. Vom ersten bis zum letzten Ton stimmte an diesem Abend einfach alles. Ein Hühnerhaut-Moment am Ende eines Kulturjahres im Rüttihubelbad. 

04.01.2019 :: skw.
Meistgelesene Artikel
kolumne - Monika Gfeller: Nun schreibe ich hier meine erste Kolumne. Nur, was soll ich schreiben? Beim meditativen Socken...
Mehr als nur ein Scharfschütze
SCL Tigers: Eero Elo hat einen Lauf, der Stürmer traf zuletzt in drei Partien nacheinander. Ob der Finne...
Wie zu Grossvaters Zeiten
Pferdeschlitten im Wald: Um geschlagenes Holz aus dem unerschlossenen Wald zu transportieren, spannen Schang-nauer...
«So ein Fest wollen wir jetzt auch»
SCL Tigers: Die SCL Tigers kommen ihrem ganz grossen Ziel, der zweiten Playoff-Qualifikation der...
Die Ortsnäme sy Schnee vo geschter
Ört u Näme: Früecher aube, da hets de no anger Wintere gä! Das ghört me geng wieder vo de eutere...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr