Anmelden
Schützenverein Zollbrück-Rüderswil löst sich per Ende 2018 auf
Schützenverein Zollbrück-Rüderswil löst sich per Ende 2018 auf Schiesssport:

 

Bald fällt der letzte Schuss, der Schützenverein Zollbrück-Rüderswil löst sich per Ende 2018 auf. Die aktiven Schützen bleiben dem Schiesssport weiterhin treu. 


«Bis zum Ende des Jahres geht der reguläre Schiessbetrieb weiter, dann wird der Verein per Ende 2018 aufgelöst», erklärt Vereinspräsident Lorenz Zaugg. Die Auflösung wurde an der vergangenen Hauptversammlung beschlossen. Der Grund für diesen Entscheid sei aber nicht nur die rückläufige Mitgliederzahl, präzisiert Lorenz Zaugg. «Die Gemeinde Rüderswil hat entschieden, in Rüderswil und in Unterfrittenbach je vier Scheibenstände zu sanieren. Uns hätte dies für den Schiessbetrieb gereicht, nicht aber den Feldschützen Unterfrittenbach. Deshalb beschlossen wir, den Verein aufzulösen, damit in Unterfrittenbach alle Scheiben saniert werden können»,  erläutert Lorenz Zaugg weiter. Der Schützenverein Rüderswil hat aktuell rund 50 Mitglieder, davon 24 Aktive mit Lizenz. Der Verein entstand im Jahr 2002, als die Schützengesellschaft Rüderswil und die Feldschützen Zollbrück sich zusammen-
taten. 

Vereinsvermögen zum Verband

An der Hauptversammlung sei zudem beschlossen worden, dass alle Mitglieder frei entscheiden können, ob und in welchem Verein sie sich weiter als Schützen engagieren wollen. «Viele unserer Aktiven werden sich der Schützengesellschaft Lauperswil anschliessen», sagt Lorenz Zaugg. Was mit dem Vereinsvermögen geschehe, stehe ebenfalls fest; nach Abzug der Beträge zur Schützenhausanierung gehe dieses an den Berner Schützenverband. Dieser verwaltet das
Guthaben und stellt es zur Verfügung, wenn in Rüderswil ein Schützen-
verein neu gegründet werden sollte. Ansonsten wird es gemäss den
Verbandsstatuten nach zehn Jahren für die Juniorenförderung verwendet. Der Verein verfügt ferner über eine Waffensammlung, von der einige
Stücke im Saal des Restaurants Rössli ausgestellt sind. «Auch für diese Sammlung haben wir einen Platz gefunden, alle Waffen werden vom Schützenmuseum Bern übernommen», informiert der Vereinspräsident, Lorenz Zaugg. Soweit scheint also alles geregelt, nur für das Schützenhaus in Rüderswil gibt es noch keinen neuen Besitzer. Der Schützenverein konnte die Liegenschaft von der Gemeinde Rüderswil übernehmen und hat das Gebäude instand gehalten. Das Schützenhaus verfügt neben dem Schiessstand über eine gute ausgebaute und gemütliche Schützenstube, die regelmässig vermietet wurde. Bis Ende Jahr muss für das Schützenhaus eine Lösung gefunden werden. Die Schützen wollen das Gebäude bei der Grossmatt an einen anderen Verein oder an eine gemeinnützige Organisation verkaufen. 

28.06.2018 :: Benjamin Stocker-Zaugg
Meistgelesene Artikel
Eigentlich wollte ich mich heute über etwas ganz anderes auslassen. Themen wie der stotternde...
Auszeit: Sie haben dieses Lied vielleicht auch schon gesungen: von der schönen Gärten Zier, von...
Die neuen, belastungsreduzierenden Banden werden montiert
Langnau: In gut einer Woche wird die Ilfishalle über moderne Banden verfügen, wie dies die Liga...
Raufli isch e bekannte Grichtsort gsy
Ört u Näme: Raufli – uf dr Ortstafele steit Ranflüh – isch, was dr Name betrifft, im ganze...
«Hätten die Menschen doch mehr  Liebe und weniger Religion»
Signau: Zum 150. Geburtstag des Dichters Simon Gfeller bringen die Freilichtspiele Moosegg das Stück...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr