Anmelden
Schüpbach ist 1.-Liga-Meister und trifft im Aufstiegsduell auf Grünenmatt
Schüpbach ist 1.-Liga-Meister und trifft im Aufstiegsduell auf Grünenmatt Unihockey, 1. Liga, Herren: Nach einer unnötigen Niederlage auswärts am Samstag machen die Emmentaler zuhause den Sack zu und sichern sich den Meistertitel in der 1. Liga.

Es war alles angerichtet für eine Meis-terfeier auswärts. Rund 100 frenetische Fans machten die Reise nach Luzern mit und sorgten zusammen mit rund 350 Heimfans für eine Gänsehautstimmung in Utenberg. Doch trotz Vorsprung der Gelbblauen, holten die Innerschweizer auf und gewannen die zweite Partie.

Tags darauf kam es in der BOE zum allesentscheidenden dritten Spiel: Und das startete mit einem Paukenschlag. Gespielt waren gerade mal 20 Sekunden und die BOE verwandelte sich in ein Tollhaus. In der elften Minute wartete Fankhauser nach einem Freistoss gefühlte drei Minuten, bis er eine Lücke erspähte, welche er dann aber eiskalt zum 2:0 ausnutzte. Nun lief die Schüpbacher Angriffsmaschinerie wie geschmiert. Wieder Fankhauser und danach Mosimann sorgten bis zur Pause für eine 4:0-Führung. 

Zum Mitteldrittel startete Luzern mit neuem Torhüter und frischem Elan. Trotzdem traf Bättig zum 5:0, alles lief für das Heimteam. Doch Luzern gab nicht auf und kam schliesslich zum ersten Treffer. 

Danach war bei den Gelbblauen wieder die bestens bekannte Nervosität zu spüren und man konnte froh sein, nicht noch weitere Treffer kassiert zu haben. Im Gegenteil – Rüegsegger stellte mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause das Spielgeschehen auf den Kopf. Mit einem aus heimischer Sicht komfortablen 7:1 startete das letzte Drittel, das mit 11:4 zu Ende ging. 

 

Erleichterung in Schüpbach

Rund ein Jahr nach dem bitteren Abstieg brachen im Emmental mit der Schlusssirene alle Dämme und Spieler, Betreuer und Fans feierten den Meistertitel und die Qualifikation für die Aufstiegsspiele. Diese versprechen wiederum brisante Spiele, trifft man doch auf den UHC Grünenmatt, welcher Gefahr läuft, von der NLA in die 1. Liga durchgereicht zu werden. Das Derby, welches über eine Best-of-five-Serie und mit Schüpbacher Heimrecht ausgetragen wird, verspricht Emotionen pur. Anpfiff am Sonntag um 17.00 Uhr.

 


Luzern – Schüpbach 9:7 (0:2, 3:4, 6:1)

Sporthalle Utenberg, Luzern. 456 Zuschauer. SR Por/Gasser. Tore: 10. Stettler 0:1. 13. Steffen (Arm) 0:2. 22. (21:08) M. Hofer (Rüegsegger) 0:3. 22. (21:42) 1:3. 23. Steffen 1:4. 26. (25:13) 2:4. 26. (25:47)M. Hofer (Mosimann) 2:5. 28. 3:5. 31. Steffen (Ausschluss Bobst) 3:6. 42. 4:6. 46. 5:6. 51. (Ausschluss Wüthrich) 6:6. 57. (56:28) 7:6. 57. (56:47) 8:6. 59. (58:34) 9:6. 59. (58:47) Grossenbacher 9:7. Strafen: Luzern 2mal 2 Min.; Schüpbach 3mal 2 Min.

 

 

 

Schüpbach – Luzern 11:4 (4:0, 3:1, 4:3)

BOE, Zollbrück. 326 Zuschauer. SR Fellinger/Müller. Tore: 1. (00:27) Rüegsegger 1:0. 11. Fankhauser (M. Hofer) 2:0. 13. Fankhauser (Rüegsegger) 3:0. 19. Mosi-mann (Schärer) 4:0. 24. Bättig (Mosimann) 5:0. 36. 5:1. 39. Rüegsegger (Wälchli) 6:1. 40. (39:01) Rüegs--
egger (M. Hofer) 7:1. 41. (40:20) 7:2. 43. Wälchli (Etter) 8:2. 44. Rüegsegger (Mosimann) 9:2. 46. (Ausschluss Wälchli) 9:3. 54. (53:43) M. Hofer (Rüegsegger) 10:3. 54. (53:49) 10:4. 60. (59:33) M. Hofer (Mosimann/Aus-
schluss Rutschmann) 11:4. Strafen: Schüpbach 3mal
2 Min.; Luzern 2mal 2 Min.

 

22.03.2018 :: egs.
Meistgelesene Artikel
Mehr «Grit» mit Pesonen und Co.
SCL Tigers: Der Aufwärtstrend soll nächste Saison weiter gehen. Mit mehr «Grit» sollen...
«Ich spüre sehr genau, wie es  dem anderen geht»
Emmental: Es dauerte lange, bis Laura M. wusste, weshalb sie schnell emotional reagierte, alles...
«Überech» het me aube bestimmte Pflanze gseit
Ört u Näme: «Überech» seit me amene einzelne Huus ir Neechi vom Egg-Schueuhuus ir Gmein...
Aues isch mitenang ufe Tisch cho
Vo früecher: Grundsätzlich isch ds Ässe im Mittuauter o ganz klar e Sach vo de verschiedene soziale...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr