Anmelden
Runzelstilzlis neue Musik-Kleider
Runzelstilzlis neue Musik-Kleider

Die Fangemeinde der Jodler-Formation Runzelstilzli wächst stetig, wie an der CD-Taufe «Schwizerlieder im nöie Chleid» in der Kupferschmiede festzustellen war.

«Mir gefallen die romantischen Lieder», verrät Sybille Aebi-Süess, die 2016 mit Christine Lüthi-Küng zusammen «Runzelstilzli» gründete. Der Name der Formation mit Martina Genge (Bass) und Tanja Klaus (Örgeli) geht nicht auf den Grimm’schen geldgierigen Giftzwerg zurück. «Wir sind nicht mehr die Jüngsten, haben alle schon einige Runzeln und haben Stil!», erklären die Musikerinnen humorig. Anfangs begleitete Bruno Raemy am Schwyzer-örgeli, der dem Frauenquartett weiterhin im Hintergrund mit musikalischen Arrangements zur Seite steht. Für die Lieder «Natur Höck» und «S’Dessert» schrieb er die Musik. «Schnuuf düre» stammt aus der Feder von Christine Lüthi-Küng. Die Melodie für «S’Zytli» schrieb Sibylle Süess-Aebi.

Blankgeputzt und verewigt

Auch berühmte Lieder von Arthur Beul und Teddy Stauffer haben es den Jodlerinnen angetan – sie haben diese blankgeputzt auf ihrer Debut-CD verewigt. Die volkstümlichen Werke entstanden in den 1940er-Jahren und es scheint, als ob die Schweizer Tondichter mit nahezu kämpferischem Lebensmut gegen die dunkelste Zeit Europas ankomponiert hätten. «Nach em Räge schint d’Sunne» verspricht Artur Beul im gleichnamigen Lied. Der Musiker war viele Jahre mit der deutschen Sängerin Lale Andersen (Lili Marleen) verheiratet. Insgesamt elf Lieder von Beul befinden sich auf der CD und bilden somit eine Hommage der besonderen Art. Beuls «Siebe chlini Äntli» intonieren die beiden Sängerinnen lautmalerisch beeindruckend und ententänzerisch fröhlich. Alleine mit diesem schnatternden Gute-Laune-Lied würden sie an volkstümlichen Hitparaden abräumen. An der CD-Taufe sang das Wäber-Chörli Bern traditionelle Weisen vor allem von Dirigent Peter Künzi. Die eher melancholischen Weisen der Berner standen in reizvollem Kontrast zu den fröhlichen Liedern von «Runzelstilzli».

07.06.2018 :: Christina Burghagen
Meistgelesene Artikel
«Mehr Zeit für die Familie, ­darauf freue ich mich sehr»
Schwingen: Nach seinem Rücktritt vom Spitzensport redet der dreifache Eidgenosse Matthias Siegenthaler...
Kolumne: So heisst es im berühmten Jodellied von Franz Stadelmann. Immer wieder begegnet man diesem...
«Eigentlich bin ich eine kleine Perfektionistin»
Escholzmatt: Lina Krummen-acher ist fasziniert von der Kunst des Schönschreibens. Die Schreibutensilien...
Ich hätte eine andere Überschrift wählen können – wie etwa: «Das...
Paschtete mit Lerche! Wünsche e Guete!
Es isch scho no spannend, dass grad d Paschtete beliebt sy gsy. By üs gits das ender...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr