Anmelden
Punkte verloren und aus der Traum?
MotoGP-WM18 mit Tom Lüthi:

Thomas Lüthi bleibt auch nach dem siebten Lauf der MotoGP, der Königsklasse der Motorrad-WM, ohne Punkte. Der 31-jährige Emmentaler stürzte auch beim Grand Prix von Katalonien, zum nunmehr dritten Mal bei den vier letzten Rennen. In Barcelona hatte Lüthi schon in der vierten Runde (von 24) Feierabend. Wieder klappte das Vorderrad seiner Honda ein. Für den Berner «ein Horror», weil einmal mehr das Gefühl für das Vorderrad fehlte und der Sturz unvermittelt kam. Da lag Lüthi aber schon über acht Sekunden hinter der Spitze zurück, auf Rang 22. 

Wäre der MotoGP-Neuling ins Ziel gekommen, hätte er den ersten Punkt in der Königsklasse auf sicher gehabt, weil erstmals in dieser Saison weniger als 15 Fahrer die Renndistanz hinter sich brachten. Franco Morbidelli, Lüthis Teamkollege bei Marc VdS, belegte den 14. und letzten Platz und holte somit noch zwei Zähler. Dabei war auch der Italiener in Barcelona zwischenzeitlich gestürzt und verlor noch mehr Zeit, weil er noch die Box ansteuerte, aber trotz drei Runden Rückstand gewertet wurde. 

So oder so: Das Ende von Lüthis MotoGP-Traum zeichnet sich ab. Marc VdS zieht sein Team Ende Saison aus der Königsklasse zurück, bestätigen auch Medien. Das Starterfeld umfasst ab 2019 nur noch 22 Fahrer, von welchen zwölf auf Werksmaschinen sitzen, die alle schon vergeben sind. Lüthi dürfte demnach zurück in die Moto2-WM gehen, wo er in den beiden letzten Jahren jeweils Vizeweltmeister war. 

 

Gewonnen hat den Katalonien-GP Jorge Lorenzo (Ducati). Der Spanier feierte seinen zweiten Saisonsieg nach jenem zwei Wochen zuvor in Mugello (It). Platz 2 holte sich Titelverteidiger Marc Marquez (Sp/Honda), der seinen Vorsprung im WM-Klassement auf Valentino Rossi (It/Yamaha, Dritter in Barcelona) vergrösserte.

Der GP-Report von Barcelona

• Das Klassement des MotoGP-Rennens:
1. Jorge Lorenzo (Sp), Ducati (Werksteam), 111,048 km oder 24 Runden in 40:13,566 Minuten (= 165,6 km/h; 25 WM-Punkte). 2. Marc Marquez (Sp), Honda (Werksteam), 4,479 Sekunden zurück (20 WM-Punkte). 3. Valentino Rossi (It), Yamaha (Werksteam), 6,098 (16). 4. Cal Crutchlow (Gb), Honda, 9,805 (13). 5. Dani Pedrosa (Sp), Honda (Werksteam), 10,640 (11). 6. Maverick Vinales (Sp), Yamaha (Werksteam), 10,798 (10). 7. Johann Zarco (Fr), Yamaha, 13,432 (9). 8. Danilo Petrucci (It), Ducati, 15,055 (8). 9. Alvaro Bautista (Sp), Ducati, 22,057 (7). 10. Andrea Iannone (It), Suzuki (Werksteam), 24,141 (6). 11. Pol Espargaro (Sp), KTM (Werksteam), 36.560 (5). 12. Scott Redding (Gb), Aprilia (Werksteam), 38,229 (4). 13. Karel Abraham (Tsch), Ducati, 1:21,526 Minuten zurück (3). 14. Franco Morbidelli (It), Honda, 3 Runden zurück (2). – Ausgeschieden: u.a. Thomas Lüthi (Sz), Honda (Sturz/4. Runde). – 26 Fahrer gestartet, 14 klassiert. – Schnellste Runde: Lorenzo, 9. Runde in 1:40,021 Minuten (= 166,5 km/h; Rekord).

 

• Qualifikation (= Startaufstellung), Q2:
1 Lorenzo, 4,627 km oder 1 Runde in 1:38,680 Minuten (= 168,8 km/h). 2 Marquez, 0,066 Sekunden zurück. 3 Andrea Dovizioso (It), Ducati (Werksteam), 0,243. 4 Vinales 0,465. 5 Iannone 0,468. 6 Petrucci 0,498. 7 Rossi 0,586. 8 Zarco 0,651. 9 Tito Rabat (Sp), Ducati, 0,824. 10 Crutchlow 0,876. Q1: 17 Morbidelli 0,841 (auf Marquez). 24 Lüthi 1,373.– In der MotoGP ist die Qualifikation zweigeteilt. An Q2 nehmen die zehn besten Fahrer der drei ersten freien Trainings teil plus die zwei Schnellsten von Q1, welches zuvor vom Rest des Feldes gefahren wird.  

 

• WM-Zwischenklassement (nach 7 von 19 Rennen): 1. Marquez, 115 Punkte (3 Saisonsiege). 2. Rossi 88. 3. Vinales 77. 4. Zarco 73. 5. Petrucci 71. 6.  Crutchlow 69 (1). 7. Lorenzo 66 (2). 8. Dovizioso 66 (1). 9. Iannone 66. 10. Miller 49. Ferner: 16. Morbidelli 19. – Ohne Punkte : u.a. Lüthi.

• Nächster GP: am 1. Juli in Assen (Ho).


 

21.06.2018 ::
Meistgelesene Artikel
Kolumne - Martina Jod: Inmitten meines traditionellen Frühlingsputzes gönne ich mir eine Kaffeepause und...
Auszeit: Manchmal habe ich Albträume. Vermummte Gestalten stürmen das Haus und schiessen um sich....
D Euphorie für d Bahn isch gross gsy
Vo Früecher: Z letscht Mau hani verzeut, dass Bärn het wöue vorwärts mache mit dr Ysebahn,...
«Wir haben gelernt, wieder aufzustehen»
SCL Tigers: Vor dem sechsten Spiel der Playoff-Serie heute Abend gegen Lausanne spricht Tigers-Captain Pascal...
Nun warten die Sieger in Ost und West
Eishockey, 2. Liga: Freimettigen siegte in den Playoffs und spielt nun als Gruppensieger Zentralschweiz um den...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr