Anmelden
Ohne 100 Prozent zum 100. Tor
Ohne 100 Prozent zum 100. Tor Eishockey, SWHL-B: Mit 98 Toren in der bisherigen Qualirunde waren die Brandis Ladies schon vor dem Samstag das Tore mässig erfolgreichste Team der Liga. Es winkte der 100. Treffer.
Da die Brandis Ladies das erste Aufeinandertreffen gegen die den Fribourg Ladies Hockey-Club gleich mit 9:1 für sich entschieden hatten, war die Zuversicht gross, zum buchstäblich hundertsten Mal jubeln zu können. Eine Minute nach Spielbeginn sprach der Schiedsrichter jedoch eine Strafe wegen Hakens gegen Rebecca Schär aus, womit Fribourg ihr Powerplay, ein erstes Mal ausprobieren durften. Dies taten sie vorerst relativ unspektakulär. Zwei Sekunden bevor die Brandis Ladies wieder vollzählig hätten spielen können, gelang den Fribourgerinnen durch Cloé Pulfer, welche assistiert wurde von Ophélie Jollien, doch noch der Führungstreffer. Auch Monika Moser nahm sich ihre erste Strafe des Abends, in diesem Boxplay konnte Brandis aber überzeugen und liess nichts zu. Kurz darauf erzielte die 88 das 99. Tor. Selina Hehlen nahm der Fribourger Torhüterin Pascale Rumo die Sicht und Leila Dähler lieferte Marina Zürcher den Pass. Diese zog ab und glich aus: «Teamwork is dreamwork». Während der folgenden zwei Powerplays (beide wegen eines Hakens) kamen die Brandis Ladies zu guten Chancen. Die eingeübten Spielzüge führten aber nicht zum Erfolg, vor dem Tor war man einfach zu harmlos.

 

Das hundertste Tor

In der Pause gelobte man sich Besserung in fast allen Bereichen des Spiels, denn nicht nur das Powerplay, auch das fünf gegen fünf glich beim Zusehen einem frühen Samstagmorgen- Training. Die einzige, die eine starke Leistung aufs Eis legte war Torhüterin Franziska Walther, die etliche Male von nah und fern geprüft wurde. Glücklicherweise hatten auch die Fribourg Ladies so einige Aussetzer. So konnte Janina Habegger Verteidigerin Anouck Hofmann mit einem Pass gegen vorne lancieren. Diese ging mutterseelenalleine ab durch die Mitte und konnte sich mit der Scheibe um die Torhüterin herummanövrieren. Da war es also, das 100. Tor! Nach einem Powerplay konnte Lara Stucki auf 3:1 erhöhen. Auf das spielentscheidende Tor folgte eine doppelte Unterzahl, die von Fribourg nicht ausgenutzt wurde.

 

Leistungssteigerung erwünscht

Im Schlussdrittel wurde dann endlich ansatzweise Hockey gespielt. Ob dabei Brandis besser oder Fribourg schlechter wurde, ist schwer zu sagen. Wohl wegen einer Mischung daraus wurde zeitweise nur noch im Angriffsdrittel der Brandis Ladies gespielt. Die technisch starken Fribourgerinnen, wovon mehrere bis zur letzten Saison bei Brandis gespielt hatten, vermochten sich zwar einige durchzukämpfen, konnten dort aber nicht auf Verstärkung ihrer Mitspielerinnen zählen. Wurde es doch mal gefährlich vor dem Brandis Tor, klärte Jeannine Bürki routiniert, auch wenn sie das Tor dafür verlassen musste. Das 4:1 erzielte eigentlich schon Rebecca Schär; die Schiedsrichter sahen das aber anders und anerkannten das Tor nicht. So war es Anouck Hofmann mit ihrem zweiten Tor des Abends, die mit einem Schlenzer auf Pass von Selina Hehlen und Timea Messerli zum 4:1-Schlussresultat traf. An sie ging verdient der Matchpuck. Nebst ihren zwei Toren war sie in der Verteidigung eine wertvolle Unterstützung und verhalf dem Team massgeblich zum Sieg. Zusammengefasst war das Spiel nicht das Beste der Brandis Ladies. Für die Playoffs muss eine deutliche Leistungssteigerung her. Positiv aufgefallen ist aber, dass weder die statistisch signifikante Anhäufung der Strafe wegen Hakens noch das aberkannte Tor zu Diskus- sionen führte. Ausserdem sicherten sich die Brandis mit diesem Sieg aus eigener Kraft den zweiten Platz und über hundert Tore in der Qualifikationsrunde.

Telegramm
Brandis Ladies – Fribourg Ladies 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)

Sportbetriebe Brünnli AG, 35 Zuschauer. SR: Beutler, Flückiger. Tore: 4. 0:1. 14. Marina Zürcher (Leila Dähler) 1:1. 28. Anouck Hofmann (Janina Habegger) 2:1. 35. Laura Saskia Stucki 3:1. 60. Anouck Hofmann (Selina Hehlen, Timea Messerli) 4:1. Strafen: Brandis Ladies 7mal 2 Minuten; Fribourg Ladies Hockey-Club 6mal 2 Minuten. Brandis Ladies: Franziska Walther, Jeannine Bürki; Nathalie Gerber, Anouck Hofmann, Monika Moser, Stefanie Forster, Timea Messerli, Leila Dähler; Marina Zürcher, Rebecca Schär, Daniela Hirsiger; Lara Saskia Stucki, Janina Habegger, Adrienne Scheidegger, Selina Hehlen, Petra Melicherikova, Marlise Hofmann.

24.01.2019 :: Rebecca Schär
Meistgelesene Artikel
Kolumne - Martina Jod: Inmitten meines traditionellen Frühlingsputzes gönne ich mir eine Kaffeepause und...
«Wir haben gelernt, wieder aufzustehen»
SCL Tigers: Vor dem sechsten Spiel der Playoff-Serie heute Abend gegen Lausanne spricht Tigers-Captain Pascal...
Auszeit: Manchmal habe ich Albträume. Vermummte Gestalten stürmen das Haus und schiessen um sich....
D Euphorie für d Bahn isch gross gsy
Vo Früecher: Z letscht Mau hani verzeut, dass Bärn het wöue vorwärts mache mit dr Ysebahn,...
Nun warten die Sieger in Ost und West
Eishockey, 2. Liga: Freimettigen siegte in den Playoffs und spielt nun als Gruppensieger Zentralschweiz um den...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr