Anmelden
No-Billag, no!
Leserbrief:

Die Idee Schweiz ist die Respektierung und das Wohlwollen der Vielfaltskultur im Wissen, dass es nur so eine Ganzheit geben kann, die tragfähig, gerecht, freiheitlich und innovativ gestaltet und weiter entwickelt werden kann. Jedes einzigartige Individuum, also alle Menschen, können erst dann das Optimale für die Ganzheit beitragen, wenn auch sie mittragen können und mitgetragen werden. Dazu braucht es eine öffentliche unabhängige Informations- und Diskussionskultur, die frei ist gegenüber Wirtschaft, Geld, Religion,Wissenschaft und Macht. Die No-Billag-Initiative fördert die Milliardär--Lautschreier. Gerade die Bauernfamilien brauchen zuvorderst diese unabhängige Diskussionskultur, zum Beispiel mit der Frage, weshalb der stetige hohe Einkommensverlust der letzten Jahrzehnte in der Landwirtschaft im Gleichschritt mit der Zunahme auf dem Konto von Christoph Blocher erfolgte. Mehr Globalisierung? Mehr Freihandel? Weniger Grenzschutz?

01.02.2018 :: Michel Seiler, Grossrat, Trubschachen
Meistgelesene Artikel
Kolumne: Meine Freude war gross, als ich den Brief eines grossen Discounters erhielt, in dem ein Gutschein...
Singen im Songline-Musical und  Kindern etwas weitergeben
Rüegsau: Bei einer Probe des diesjährigen Songline-Musicals sangen 126 Kinder und Jugendliche vom Leben...
Ei grossi bärneschi Erfindig ir Chuchi geit nid uf die herrschaftlechi Chuchi vo de...
Junge Gärtnerin gibt in SRF-Sendung «Hinter den Hecken» Tipps
Lauperswil: Als Expertin in der Sendung «Hinter den Hecken» gibt Céline Gurtner Tipps zu...
Dä Ortsname kenne nume no weni Lüt
Bimene Haar wäri dä Ortsname, wos hüt drum geit, äue für geng verlore...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr