Anmelden
Neuer Jugendchor beschäftigt sich mit zentralen Lebensfragen
Neuer Jugendchor beschäftigt  sich mit zentralen Lebensfragen Grosshöchstetten:

Die Kirchgemeinde Grosshöchstetten lanciert diesen Herbst ein neues Musikprojekt für junge Leute. Noch werden motivierte Sängerinnen und Sänger gesucht.

An was glauben wir? Auf was hoffen wir? Wie lieben wir? Mit diesen drei Fragen beschäftigen sich demnächst singende Jugendliche und junge Erwachsene, welche unter der Gesamtleitung von Annina Gfeller zusammen eine neue Chorformation bilden. Es entsteht ein Musikprojekt, das zu diesen drei wesentlichen Fragen in mehrstimmigen Liedern Antworten gibt. «Glaube, Hoffnung und Liebe», unter diesem Leitgedanken gestalten Gfeller und das Team ein Liederprogramm aus verschiedensten Musikrichtungen. «In unserem Chor sind alle willkommen, die Freude am Singen haben. Wir suchen keine Profisänger und der Einstieg ist ohne Casting möglich», sagt die 28-Jährige. Das Angebot ist für Jugendliche und junge Erwachsene ab der 7. Klasse bis 25 Jahre, Anmeldungen sind noch möglich. Ab Mitte Oktober beginnen dann jeweils am Montagabend die Proben im Singsaal der Primarschule, das ganze Programm wird später durch ein Probewochenende vertieft. 

Hymne auf die Liebe

Die Chorwerke werden teilweise von Annina Gfeller selbst arrangiert, damit die Stücke mehrstimmig harmonieren. Geplant sind Sopran-, Alt- und Bassstimmen. Um letztere zu besetzen, seien gerade männliche Teilnehmer noch sehr erwünscht, betont sie. Die Lieder werden instrumental begleitet. Die jungen Leute werden während der Probearbeit von Pfarrer Harald Doepner aus Zäziwil begleitet; dabei erhalten sie Anregungen zu den jeweiligen christlichen Tugenden, daraus sollen kurze Zwischenteile für die Show entstehen. «Wir möchten Grundwerte vermitteln, die vor allem Junge ansprechen, und ihnen dabei helfen, leichter eine Brücke zur Kirche zu schlagen», so die Chorleiterin. Vers 13 im ersten Korintherbrief des Neuen Testaments ist dabei für die ausgebildete Musiklehrerin von grosser Bedeutung. Inspiriert von den Leitworten «Glaube, Hoffnung und Liebe» arbeitet Annina Gfeller gerade an einer eigenen Liedkomposition – kreiert für den Chor. «Kein leichtes Unterfangen, aber eine sehr schöne Herausforderung für mich.» Gfeller weist bereits Erfahrung im Bereich Chorleitung auf, so wirkte sie im Kolibri-Chor der Kirchgemeinde Grosshöchstetten mit. Als Mitgründerin und Mitglied des Vokalensembles «Les chantelles» ist sie ausserdem bühnenerfahren. «Ich habe mich sehr gefreut, als ich von der Kirche die Zusage für das Chorengagement erhielt», sagt die Lehrerin an der Realschule in Grosshöchstetten.

Zwei Konzerte im Februar 2018

Das Projekt dauert insgesamt fünf Monate und wird, bei erfolgreichem Gelingen, nächstes Jahr neu angelegt. Die zirka 90-minütige Darbietung findet am 24. und 25. Februar 2018 in der evangelisch-reformierten Kirche in Grosshöchstetten satt.

05.10.2017 :: Olivia Nussbaum
Meistgelesene Artikel
Hanf-Zigaretten aus Emmentaler Cannabis
Zollbrück: Hanf-Zigaretten, die nicht berauschen, boomen. Eine Firma aus Zollbrück springt auf den Trend...
Nachfolger für die Liechti Kältetechnik
Langnau: Die Liechti Kältetechnik AG geht in neue Hände über.Inhaber Peter Stucki hat sie an...
«Diese Zeit werde ich nie vergessen»
SCL Tigers: Im morgigen Heimspiel treffen die SCL Tigers auf Überraschungsleader Freiburg. Der Emmentaler...
Für Laura Michel ist laufen fast ein bisschen wie fliegen
Leichtathletik: Erst vor zwei Jahren hat die Konolfingerin Laura Michel so richtig mit dem Laufen angefangen....
Moto 2 WM 17: Nach Platz vier beim Aragon-GP wirkte Thomas Lüthi genervt. Der Titelkampf in der Moto2-Klasse...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr