Anmelden
Neuer Dorfverein wird gegründet
Schlosswil:

Der Gemeinderat ruft einen neuen Dorfverein ins Leben. Mitwirkende können sich für das ehemalige Schlosswiler Gemeindegebiet und für kulturelle Förderung engagieren. 

«Der Dorfverein soll eine Brücke bilden zwischen der Schlosswiler Bevölkerung und der neuen Gemeinde Grosshöchstetten», sagt Gemeindepräsident Markus Geist. Seit 1. Januar gehört Schlosswil endgültig zu Grosshöchstetten. Der Weg zur Gemeindeverwaltung fällt für die Schlosswilerinnen und Schlosswiler künftig anders und weiter aus, alle administrativen Geschäfte werden neu von der Fusionsgemeinde Grosshöchstetten gelenkt. Die Verbundenheit mit dem Dorf und dessen Kulturgut sollen aber gewahrt werden. 

Finanzielle Starthilfe für den Verein

An der letzten Gemeindeversammlung im November lud der Gemeinderat die Bevölkerung zum Mitmachen ein und verteilte Flyer zur Vereinsgründung in alle Schlosswiler Haushalte. Wer sich an der Vereinsarbeit beteiligen möchte, kann zur Erhaltung und Verbesserung einer lebendigen Dorfgemeinschaft beitragen. Auch wer bei kulturellen und gesellschaftlichen Aktivitäten mitreden möchte, hat die Möglichkeit, den neuen Dorfverein mitzugründen und darin mitzuwirken. «Die Ziele und der Zweck des Vereins sind noch offen und werden dann beim ersten Treffen gemeinsam diskutiert», sagt Markus Geist und fügt an: «Ohne die bestehenden Vereine und Organisations-komitees ersetzen zu wollen, soll der neue Verein diese beispielsweise bei der Organisation der Finanzierung eines Anlasses unterstützen.» Der Verein erhält eine finanzielle Starthilfe aus dem EvK-Fonds.  

Starttreffen im Januar

Bereits hat die Initiative aus dem Gemeinderat rund ein Dutzend Personen angesprochen. Im Januar ist ein erstes Treffen geplant. Danach soll der Verein zwischen der Dorfbevölkerung und der Fusionsgemeinde als Drehscheibe dienen und die Anliegen aus der Bevölkerung vertreten. Ein Vereinsnamen steht noch nicht fest –  das dürfen eben dann die Vereinsmitglieder selber entscheiden. 


«Der Dorfverein soll eine Brücke bilden zwischen der Schlosswiler Bevölkerung und der neuen Gemeinde Grosshöchstetten», sagt Gemeindepräsident Markus Geist. Seit 1. Januar gehört Schlosswil endgültig zu Grosshöchstetten. Der Weg zur Gemeindeverwaltung fällt für die Schlosswilerinnen und Schlosswiler künftig anders und weiter aus, alle administrativen Geschäfte werden neu von der Fusionsgemeinde Grosshöchstetten gelenkt. Die Verbundenheit mit dem Dorf und dessen Kulturgut sollen aber gewahrt werden. 

Finanzielle Starthilfe für den Verein

An der letzten Gemeindeversammlung im November lud der Gemeinderat die Bevölkerung zum Mitmachen ein und verteilte Flyer zur Vereinsgründung in alle Schlosswiler Haushalte. Wer sich an der Vereinsarbeit beteiligen möchte, kann zur Erhaltung und Verbesserung einer lebendigen Dorfgemeinschaft beitragen. Auch wer bei kulturellen und gesellschaftlichen Aktivitäten mitreden möchte, hat die Möglichkeit, den neuen Dorfverein mitzugründen und darin mitzuwirken. «Die Ziele und der Zweck des Vereins sind noch offen und werden dann beim ersten Treffen gemeinsam diskutiert», sagt Markus Geist und fügt an: «Ohne die bestehenden Vereine und Organisations-komitees ersetzen zu wollen, soll der neue Verein diese beispielsweise bei der Organisation der Finanzierung eines Anlasses unterstützen.» Der Verein erhält eine finanzielle Starthilfe aus dem EvK-Fonds.  

Starttreffen im Januar

Bereits hat die Initiative aus dem Gemeinderat rund ein Dutzend Personen angesprochen. Im Januar ist ein erstes Treffen geplant. Danach soll der Verein zwischen der Dorfbevölkerung und der Fusionsgemeinde als Drehscheibe dienen und die Anliegen aus der Bevölkerung vertreten. Ein Vereinsnamen steht noch nicht fest –  das dürfen eben dann die Vereinsmitglieder selber entscheiden. 



11.01.2018 :: nog.
Meistgelesene Artikel
«Eine aufwändige, aber schöne Arbeit»
Herbligen: Thailändische Küche im Kiesental: Zwei Frauen gründeten auf einem Bauernhof eine...
Einige scheinen noch zu schlafen. Andere sind wach und mehr oder minder geschäftig. Am...
Spektakel vor dem Schloss
Oberdiessbach: Mitglieder der Brass Band Oberdiessbach spielten vor der Kulisse des Schlosses einen Krimi....
Verschideni Vögu u när es Dessär
Es het im Buech o e ganzi Reihe vo Rezäpft für Gflügu. Nid so wie hüt, wos...
«Die Köhlerei soll nicht vergessen gehen»
Trubschachen: Am Fest «Läbigs Bruuchtum» können alte und traditionelle Handwerke...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr