Anmelden
Lächerlich

Zum Artikel «In Langnau heisst es warten auf DiDo» in der «Wochen-Zeitung» vom 28. September 2017.

 

Der Leader und wichtigste Spieler eines Profiteams verlässt seine Mannschaft in der wichtigsten Phase der Meisterschaft, indem er die Klubverantwortlichen erpresst: «Wenn ihr mich nicht aus dem Vertrag entlässt, werde ich keine Minute mehr für dieses Team spielen!» Nur ein gutes halbes Jahr später ist der Vertragsbrüchige wieder im Gespräch – was ich persönlich nicht verstehen kann und ganz und gar ablehne! Aber noch weniger verstehe ich, dass der Sportchef nun sagt, dass er nichts machen könne, weil der eingangs beschriebene Spieler – es wissen alle, wen ich meine – einen laufenden Vertrag bei seinem Klub habe: Das ist einfach nur lächerlich!

05.10.2017 :: Thomas Etter, Trubschachen
Meistgelesene Artikel
Als Gitarrenlehrer an einer Musikschule komme ich, wie die Volksschullehrer, in den Genuss von 13...
Bekanntlich werden wir Fussballerinnen nicht so gut bezahlt wie die Männer – ehrlich...
Nennen wir ihn Otto. Otto sieht schrecklich aus. Seine linke Gesichtshälfte ist aufgedunsen,...
Moto2-WM17 mit Tom Lüthi: So haben sich Thomas Lüthi und seine Fans den Ausgang der Motorrad-WM 2017 nicht vorgestellt....
Der Ortsteil Tau ir Gmein Trachsuwaud isch so ne Art hingere Houptort. Dert isch ds Museum vom...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr