Anmelden
Kaländerblettli mit Rezäpt druffe
Kaländerblettli mit Rezäpt druffe

Vor nes paar Jahre hani einisch es Kuvert vou Zeddle übercho zum Uswärte. Die sy guet datiert gsy, wüus o Kaländerbletter drinn het gha miteme Datum um 1900. Uf dene Bletter isch e Vorschlag druf gsy, was me hüt chönnt choche. Zum Byspiu am 2. Mei 1898: Hüt z Mittag söu me e Fleischsuppe mit Teigklössli mache, drna Lammgottlettli mit grüene Spargle u drzue no Chaubschopf u Bletterteigbrötli u zum Dessär Griespudding mit Chirschisosse. 

Chaubschopf isch us dr Mode cho, aber woni z Schueu bi, hets das bi üs no öppe gää. Chirschisosse isch denn äue us Konsärve gmacht worde. Bsungersch Frücht het me gärn ygmacht. Mini Grossmueter im Basupiet het früecher sogar ds Fleisch ykochet u i d Gleser ygfüeut. Hie im Ämmitau het me ds Fleisch gröicheret u nid ychochet. 

Die Kaländerzeddle sy ganz guet gmacht, ds Rezäpt uf der Hingersyte isch gäng für e nächscht Tag. Füre 15. Jäner 1898 isch das Menü vorgschlage worde: Zersch a Tapioccasuppe. Was isch das? Das isch offebar e Wurzle us Afrika, wo me so zu Chrügeli verarbeitet u de chame die i d Suppe tue. So exotisch isch d Chuchi im 1898 scho gsy! 

Weme das z Bärn nid hät chönne choufe, wär das äue o nid uf em Kaländerblatt. Wär nid gärn Tapioccasuppe het, hie häts no grad öppis angersch: Linsesuppe mit Söirüssu, auso mit Gnagi.
O no Surchabis wär uf em Programm gsy, dert mit Läbere-Chrügeli drzue. 

Schoggipudding isch am 15. Jäner ds Dessär gsy! Schoggolaa het me denn fasch nume aus Pulver kennt. 60 Gramm settigs Pulver, 90 Gramm Zucker, 125 Gramm Gries, e Liter Miuch, e chly Vanill – das isch aues. Das Gaggo-Pulver muess me mit e chly Wasser, em Zucker u dr Vanille uf em Füür aarüehre u de gäng e chly Miuch drzue gä. Wes fat afe choche, ds Gries drzue tue. U när: rüehre, rüehre, rüehre. Die Sach chunnt drnah ine Form u de la uschüele bis es styf wird. Mir sy ja im Jäner u de geit das o ohni Chüeuschrank!

22.11.2018 :: Hans Minder, Lokalhistoriker
Meistgelesene Artikel
Kolumne - Anton Brüschweiler: Letzten Donnerstag war ich mit meinem Gitarrenduo am 60. Geburtstag von Wernu engagiert. Wir...
Flüssige Übergänge zwischen den  Songs sind DJ Made My Day wichtig
Schüpfheim: Vor drei Jahren hat Cedric Steffen einen DJ-Wettbewerb gewonnen. Seitdem wird er für Partys...
Die Einen fühlen sich mächtig dank ihrer Position. Andere haben moralische...
Gotthelf Zentrum auf dem langen  Weg zu den Kulturgeldern
Emmental: Das Gotthelf Zentrum und das Gertsch Museum wollen es auf die Liste der regional bedeutenden...
Die lebendige Tradition der «Härpfli»
Zollbrück:   Aus dem Dorn- röschenschlaf erwachte ein besonderes Örgeli-Treffen im...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr