Anmelden
Joker sorgen für die Wende
Fussball, 2. Liga interregional:

Beim 3:2-Erfolg gegen den FC Bern beweist Konolfingens Trainer Hanspeter Kilchenmann mit seinen Einwechslungen ein glückliches Händchen.



Das Spiel im nostalgischen Neufeld--Stadion wird in den Anfangsminuten von Taktik geprägt. Dem FC Konolfingen gelingt es, die Offensive des FC Bern – angeführt von Topskorer Shkumbin Kastrati – fast gänzlich zu neutralisieren. Die erste und einzige Torchance der Stadtberner ist ein Freistoss aus rund 20 Metern, den FCK-Torhüter Werren allerdings souverän über die Latte lenkt. Die Gäste kommen auch nicht zu vielen, jedoch zu der besten Möglichkeit in den ersten 45 Minuten, doch Pfister zirkelt den Ball wenige Zentimeter über das Gehäuse. So endet eine eher unspektakuläre erste Halbzeit 0:0.

Nach dem Seitenwechsel scheinen die Gäste mit dem Kopf noch in der Kabine zu sein. Die logische Folge daraus ist der Gegentreffer in der 57. Minute. Berns Kastrati erzielt allein stehend vor Werren seinen insgesamt 13. Saisontreffer. Und nur zehn Minuten später doppelt Mbondo für die Gastgeber nach. Vorentscheidung? Fehlanzeige! Der kurz zuvor eingewechselte Moser netzt in der 68. Spielminute zum 1:2 ein. Jetzt ist Pfeffer in der Partie und es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch. Zuerst hat Sakica das 2:2 auf dem Fuss, dann pariert Werren zwei Mal glänzend. Es laufen bereits die Schlussminuten, als Sakica auf Vorarbeit von Moser per Kopf das 2:2 markiert. Nur wenige Sekunden später kennt der Jubel der Emmentaler keine Grenzen mehr: Sakica bedient in der Mitte Aeberhard und dieser schiesst den FC Konolfingen zum Sieg und zu drei ganz wichtigen Punkten im Abstiegskampf.

 

Wechsel als Schlüssel

Somit gewinnt die Mannschaft von Hanspeter Kilchenmann ein vor allem in der zweiten Hälfte sehr unterhaltsames Derby 3:2. Wie heisst es doch so schön: Nicht elf Spieler gewinnen ein Spiel, sondern ein ganzes Team! Die Einwechslungen von Sakica, Moser und Flatz stellten den Spielverlauf komplett auf den Kopf. Ebenso zu erwähnen gilt es die starke Leistung von FCK-Torhüter Andri Werren, der gegen den FC Bern sein erstes Pflichtspiel in der 2. Liga interregional absolvierte und dabei mit seiner ruhigen Art eine solch fantastische Wende erst möglich machte. C. Senn/WZ.

 

Bern – Konolfingen 2:3 (0:0)

Stadion Neufeld, Bern. Tore: 57. 1:0. 67. 2:0. 68. Moser 2:1. 86. Sakica 2:2. 87. Aeberhard 2:3. FC Konolfingen: Werren; Zihlmann, Senn, Künzi, Eicher (80. Flatz), Aeberhard, Binkert, Neuhaus, Joss, Pfister (62. Sakica), Schneider (67. Moser). Bemerkungen: Konolfingen ohne Schüpbach (abwesend), Ramcilovic, Kqiraj, Oberli (alle verletzt), Gilgen, Hofer und Freyer (alle 2. Mannschaft).

 

2. Liga interregional, Gruppe 3

Lerchenfeld – Moutier 5:4

Bern – Konolfingen 2:3

Allschwil – Binningen 2:3

Muttenz – Dornach 4:1

Grünstern – Langenthal 0:4

Bümpliz 78 – Tavannes/Tramelan 1:4

Timau Basel – Prishtina Bern 0:4


18.05.2017 ::
Meistgelesene Artikel
Die beiden Brüder geben Vollgas
Zäziwil: Die beiden Brüder Yanick und Lars Oppliger haben ein nicht alltägliches Hobby: Mit ihrem...
«Hilfeeeeee...» Kurz bevor der Wecker klingelte, sass ich kerzengerade mit...
Er: «Schaatz, machst du mir bitte einen Kaffee?»  Sie: «Tut mir leid, ich...
So, jtz geits wyter mit Gschichte us Trachsuwaud. Mir gö ueche, ufe Bärg hinger em...
Mit grünen Kühen braucht man uns hier im Emmental nicht zu kommen, die hat der Eggimann...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr