Anmelden
Impressionen aus nah und fern
Impressionen aus nah und fern Langnau: Imposante Fotos zieren gegenwärtig den Treppenaufgang im Gemeindehaus Langnau. Die Bilder von Pedro Neuenschwander hüllen die Galerie in ein schmuckes Ambiente.
Der Einladung zur Vernissage von Pedro Neuenschwanders Fotoausstellung folgten Freunde und Bekannte aus allen Himmelsrichtungen. Es war ein Riesenaufmarsch. So viele Leute hätten kaum einmal zuvor in diesem Raum Platz gefunden, meinte Gemeindeschreiber Samuel Burri.
Pedro Neuenschwander ist 1949 geboren und in Langnau aufgewachsen. Nach den Schulen dort und in Bern durchlief er eine Betriebslehre bei den SBB, wo er weitere Stufen im Berufsleben erklomm. In der Fotografie machte er nach Schulaustritt erste Gehversuche mit einer damals gängigen Kodak-Instamatik-Kamera. In Kursen und Seminaren bildete er sich fotografisch weiter. Als langjähriger Präsident der Eisenbahner Foto-, Film- und Videoamateure der Schweiz stand er mit der Fotografie stets in engem Kontakt. Er beteiligte sich an verschiedenen Ausstellungen in der Schweiz und war Juror in Österreich und Deutschland. Der Zollbrücker betätigt sich auch als Fotograf für die «Wochen-Zeitung».
Schwerpunkte seiner fotografischen Tätigkeit sind Aufnahmen von Menschen im Alltag. Weitere Lieblingsmotive sind Landschaften und Bäume. Die Ausstellung im Gemeindehaus Langnau zeigt Bilder aus dem Emmental, die er gezielt aufgenommen hat, sowie Fotos, die auf Auslandreisen den Weg in seine Kamera gefunden haben: Landschaften, Hügel und Berge, Häuser, Blumen und Tiere. Es sind berührende Bilder. Man muss davor eine Weile innehalten, um die Stimmung aufzunehmen.

Mit eigener Handschrift
«Pedro hat eine eigene Foto-Handschrift», betonte Manfred Baumann in seiner Laudatio, «eine schöne Schrift, die mir gefällt.» Sie beide verbinde seit Jahrzehnten die Emme, der Beruf und die Fotografie, fügte er an. Pedro gehöre zu jenen Talenten, die schöne Momente, gutes Licht und persönliche, tiefe Gefühle erkennen, verbinden und augenblicklich festhalten könnten und zwar so, dass sie später auch auf den Betrachter der Bilder überspringen würden.
Es ist zu empfehlen, sich eine Weile Zeit zu nehmen und die Ausstellung zu besuchen, die Motive und Details auf sich wirken zu lassen, Einmaliges wahrzunehmen. Die Gelegenheit besteht bis zum 19. Mai. Die Verkaufsausstellung ist während der Öffnungszeiten des Gemeindehauses Langnau frei zugänglich.
16.02.2017 :: Margrit Kipfer
Meistgelesene Artikel
Man kann von Trumps Politik halten was man will. Aber seine Idee, eine Mauer an der Grenze zu...
Auf meinen Bürotischen türmt sich ein beeindruckendes Papiergebirgsmassiv unerledigter...
Sie könnten ein Genie sein: wenn andere Menschen es nicht sehen, nehmen sie ihr Wissen eines...
Clark «Poängkung» in Schweden
Kevin Clark: Im Sommer 2015 kam Kevin Clark (Bild) als Topskorer und Spieler des Jahres der Deutschen...
Vo Früecher: 1673 isch der Elias Gottier us Rougemont z Rüederswiu Bürger worde. 23 Batze hein ihm d...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr