Anmelden
Gesundheitsgesetz wird angepasst
Kanton Luzern:

Das kantonale Gesundheitsgesetz soll angepasst werden. Unter anderem will die Regierung die Rechtsgrundlagen für neue Modelle in der Gesundheitsversorgung schaffen.

Das teilrevidierte Gesundheitsgesetz, das von Januar bis Ende März in der Vernehmlassung geht, soll mit dem Bundesrecht inhaltlich und sprachlich harmonisiert werden, damit für alle Berufe im Gesundheitswesen wieder einheitliche und transparente Vollzugsgrundlagen gelten. Für die Naturheilpraktik wird eine Wiedereinführung der Bewilligungspflicht vorgeschlagen, da mittlerweile einheitlich geprüfte Ausbildungen (eidgenössische Diplome) bestehen würden, wie das Gesundheits- und Sozialdepartement Kanton Luzern mitteilt. 

Die in Meehrpersonenpraxen angestellten Medizinalpersonen unterliegen zwar einer Bewilligungspflicht. Um auch die Betreiber von Mehrpersonenpraxen bezüglich der Einhaltung der gesundheitspolizeilichen Vorgaben wirksam beaufsichtigen zu können, wird die Einführung einer neuen Bewilligungspflicht für die Betriebe selbst vorgeschlagen.

Im Gesundheitsgesetz zudem eine Rechtsgrundlage für einen gemeinsam von Kanton und Gemeinden finanzierten, mobilen Palliativpflegedienst geschaffen werden. Damit könne Personen in der letzten Lebensphase das Sterben im heimischen Umfeld ermöglicht und Spitaleintritte vermieden werden, steht in der Medienmitteilung.

Die Teilrevision bietet zudem die Gelegenheit, das Gesundheitsgesetz in weiteren Bereichen anzupassen. Dies betrifft zum Beispiel das neue Krebsregistrierungsgesetz und das -revidierte Lebensmittelrecht des Bundes, die Rechtsprechung des Bundesgerichts betreffend Ersatz-abgaben im Notfalldienst wie auch die Aufhebung der Ämtereinteilung des Kantons. 

10.01.2019 :: pd.
Meistgelesene Artikel
Kolumne - Anton Brüschweiler: Letzten Donnerstag war ich mit meinem Gitarrenduo am 60. Geburtstag von Wernu engagiert. Wir...
Flüssige Übergänge zwischen den  Songs sind DJ Made My Day wichtig
Schüpfheim: Vor drei Jahren hat Cedric Steffen einen DJ-Wettbewerb gewonnen. Seitdem wird er für Partys...
Die Einen fühlen sich mächtig dank ihrer Position. Andere haben moralische...
Gotthelf Zentrum auf dem langen  Weg zu den Kulturgeldern
Emmental: Das Gotthelf Zentrum und das Gertsch Museum wollen es auf die Liste der regional bedeutenden...
Die lebendige Tradition der «Härpfli»
Zollbrück:   Aus dem Dorn- röschenschlaf erwachte ein besonderes Örgeli-Treffen im...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr