Anmelden
Gedenkkonzert mit Thori Schniders Jodelmelodien
Gedenkkonzert mit Thori Schniders Jodelmelodien Sörenberg:

 

Aus Anlass des zehnten Todestages von Thori Schnider kamen am Samstagabend in der Marienkirche Sörenberg seine Jodelmelodien zu besonderen Ehren. 


Die beiden Jodlerklubs Echo Sörenberg und Flühli, die Solojodler Remo Fallegger und Moritz Schaller, begleitet von Benno Bucher, das Duett Martin und Hubert Thalmann mit Begleitung ihrer Mutter Vroni, sowie das Bläserquartett Sörenberg (Leitung Sigi Bieri) mit Orgelbegleitung durch Marie-Theres Bieri verstanden es, eine ganze Reihe Naturjodel von Thori Schnider aufs Schönste darzubieten. Zwischen den musikalischen Teilen schaute Alfons (Fösu) Schnider in gehaltvollen, mit feinem Humor gespickten Versen auf das Leben des vielfältig begabten und schweizweit bekannten Mitbürgers vom Mariental zurück.

Älpler und Nationalrat

Der 1930 als zweitjüngster Sohn von elf Kindern in Sörenberg geborene Theodor Schnider, genannt Thori, war mit Heimat und Brauchtum tief verwurzelt, sei es als begnadeter Sänger und Jodler, Schwinger, Blasmusikant oder auch als Jäger. Als volksverbundener Bergbauer auf der Alp Silwängen blieb er der Scholle treu. Er hatte stets ein offenes Auge für die Anliegen derer, die auf der Schattenseite unserer Gesellschaft leben. Kein Wunder, dass er bei Wahlen immer eine hohe Stimmenzahl erreichte und von 1979 bis 1995 im Nationalrat sass. Bei den Mussestunden auf seiner Alp Silwängen jodelte er seine eigenen Melodien und rief abends zum Dank den Betruf. Die meisten seiner über 20 Naturjodel sind dort oben entstanden. Er pfiff seine Melodien auf ein Tonband, wonach der Sörenberger Lehrer Urs Rüegg die Melodien aufschrieb und die Chorsätze dazu erstellte. 

Wie dies in früheren Zeiten Thori Schnider getan hat, waren am Gedenkkonzert auch berührende Einzel- und Duettvorträge mit seinen «Jütz» zu hören. Der Jodlerklub Echo Sörenberg mit seiner Dirigentin Marie-Theres Bieri erwies seinem langjährigen Vorjodler mit hervorragend interpretierten «Thori-Jütz» eine besondere Anerkennung. Der Jodlerklub Flühli unter der Leitung von Thomas Zihlmann brillierte mit hellen Jodelstimmen und fein abgestimmtem Chorklang. Mit tief unter die Haut gehender Wirkung wurden auch Naturjodel vom Bläserquartett Sörenberg gespielt, die auf der Orgel von Marie-Theres Bieri begleitet wurden. Zum fulminanten Konzertabschluss mit allen Mitwirkenden erklangen der «Schwändelifluh-Jutz» und der «Beichlen-Jutz», die vom zahlreich erschienenen Publikum mit viel Applaus bedacht wurden. 

Lebensfreude weitergegeben

Bei allen vorgetragenen Jodelkompositionen spürte man die Lebensfreude des verstorbenen Komponisten, seine Energie, seine Liebe zur Natur und zu den Mitmenschen. Das Gedenkkonzert verdeutlichte, dass diese beliebten Jodelmelodien unsterblich sind und über das Entlebuch hinaus weiterklingen werden. 

05.07.2018 :: Gody Studer
Meistgelesene Artikel
Von Phuket nach Bumbach
Bumbach: Am 1. September haben Thomas und Sao Salathé den Gasthof Rosegg als Pächter...
Gemeinsam kochen und essen –  und fürs «Kafi» reicht es auch noch
Kanton Bern: Seit 20 Jahren betreut der Entlastungsdienst Menschen mit einer Beeinträchtigung. Christian...
Eine eigenartige Wortkombination, dieses «Aber Hallo», finden Sie nicht auch? Zwar oft...
Die Wichtigkeit des guten Starts
SCL Tigers: Mit fünf Niederlagen in Serie ist den SCL Tigers der Beginn der Saison vor einem Jahr...
«Wir hatten ein gutes Sommertraining»
SCL Tigers: Heinz Ehlers und sein neuer Assistentz-Coach Rikard Franzén sind zufrieden mit dem...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr