Anmelden
Frühlingstemperaturen zum Meisterschaftsbeginn
Frühlingstemperaturen zum Meisterschaftsbeginn Hornussen:

 Petrus meinte es gut mit den Hornussern: Pünktlich zum Meisterschaftsbeginn kamen die Frühlingstemperaturen. Am Wochenende wurde die erste Runde gespielt.

Gegen Lyss hatte die A-Mannschaft aus Wasen-Lugenbach eine harte Nuss. Die «Wäseler» hatten sich viel vorgenommen, jedoch startete Lyss gut in das erste Spiel. Mit 579 Punkten im ersten Umgang legten die Lysser die Latte schon mal ziemlich hoch. Aber nicht zu hoch für die Gastmannschaft aus Wasen-Lugenbach. Nach einer Top-Riesarbeit folgte ein Top-Schlagumgang. Mit 641 Punkten drückten die «Wäseler dem Spiel klar den Stempel auf. Im zweiten Ries-Umgang kam jedoch schon bald der erste Dämpfer: ein etwas zügiger Nouss fand eine Lücke zwischen den drei Schindeln rund, um das 15er-Zieli und landete am Boden. Trotz dieses Nummeros konnte die Mannschaft aus Wasen-Lugenbach die restliche Riesarbeit fehlerfrei beenden. Am Bock punkteten die «Wäseler» deutlich stärker als die Lysser. Dennoch blieben die vier Meisterschaftspunkte bei der Gastmannschaft. 

 

Rüderswil verliert knapp

Die A-Mannschaft aus Rüderswil musste zu ihrem ersten Spiel in Gerlafingen-Zielebach antraben. Die Aufsteiger des vorletzten Jahres konnten sich vergangene Saison in der NLA etablieren. Das zeigt auch das erste Resultat dieser Saison gegen die Mittelfeld-Mannschaft Gerlafingen-Zielebach. Schon im ersten Umgang führte Gerlafingen-Zielebach mit knappen 27 Punkten. Beide Mannschaften verzeichneten im Ries keine Probleme und konnten beiderseits auch schnelle Streiche abwehren. Gerlafingen-Zielebach konnte sich kontinuierlich steigern, was den Rüderswilern nicht ganz gelang und sie sich somit mit einer Differenz von nur 75 Punkten geschlagen geben müssen.

 

Erstes Kräftemessen in der NLB

Biglen-Arni empfing daheim die Mannschaft aus Bigenthal-Walkringen, wobei es auch für die Heimmannschaft ein besonderes Spiel war, fast wie ein Auswärtsspiel. Die Mannschaft spielte das erste Mal auf dem neuen Platz. Der Start glückte Biglen-Arni souverän. Im ersten Umgang konnte die Heimmannschaft mir 316 Punkten eine solide Grundlage bilden. Die Gegner aus Bigenthal-Walkringen bekundeten keine Mühe im Ries, denn die Hornusse wurden früh gesichtet und abgetan. Dies war für Biglen-Arni ein gutes Zeichen für ihre spätere Riesarbeit. Und so kam es dann auch, dass beide Mannschaften souveräne Riesarbeit leisteten, die Heimmannschaft in der Schlagleistung deutlich überlegen war und sich somit die ersten vier Meisterschaftspunkte aufschreiben lassen durfte. 

Zäziwil-Reutenen gewann gegen Hettiswil-Eintracht und figuriert mit 1112 Punkten auf dem fünften Rang der Zwischenrangliste der ersten Gruppe. In der Gruppe zwei haben diverse Mannschaften schon ein Spiel vorgeholt, somit stehen sie vorne in der Zwischenrangliste. Oberdiessbach auf dem vierten Rang, obwohl es in der Runde vom Wochenende gegen Balzenwil verloren hat. Die Mannschaft aus Steinen b. Signau gewann mit 55 Punkten Vorsprung gegen OschwandBiembach. Die Mannschaft aus Stalden-Dorf spielte vor einer BilderbuchKulisse gegen Biberist-Dorf und schlug die Gastmannschaft deutlich mit einer Differenz von 154 Punkten. Bei der Partie zwischen Röthenbach und Schüpbach betrug die Punktedifferenz 33 Punkte. Die Siegermannschaft war die Gastgebermannschaft, die auf Rang neun der Zwischenrangliste steht, gefolgt von Schüpbach auf Rang zehn. Hasle verlor die erste Runde gegen Wichtrach und Schafhausen gegen Grenchen.

 

12.04.2018 :: Olivia Portmann
Meistgelesene Artikel
«Mehr Zeit für die Familie, ­darauf freue ich mich sehr»
Schwingen: Nach seinem Rücktritt vom Spitzensport redet der dreifache Eidgenosse Matthias Siegenthaler...
Kolumne: So heisst es im berühmten Jodellied von Franz Stadelmann. Immer wieder begegnet man diesem...
«Eigentlich bin ich eine kleine Perfektionistin»
Escholzmatt: Lina Krummen-acher ist fasziniert von der Kunst des Schönschreibens. Die Schreibutensilien...
Ich hätte eine andere Überschrift wählen können – wie etwa: «Das...
Paschtete mit Lerche! Wünsche e Guete!
Es isch scho no spannend, dass grad d Paschtete beliebt sy gsy. By üs gits das ender...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr