Anmelden
Endlich geschafft: Brandis holt den kleinen Kübel
Endlich geschafft: Brandis holt den kleinen Kübel Eishockey 1. Liga:

Am Samstag gewann der EHC Brandis in einem spannenden Spiel gegen Thun und wird somit zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte

1.-Liga-Meister Zentralschweiz.


Als die Schlusssirene ertönte, war der Jubel unter den Spielern und den mitgereisten Fans des EHC Brandis grenzenlos. Was die knapp 1'200 Zuschauer vorher zu sehen bekommen hatten, war Playoff-Hockey vom Feinsten. Beide Teams, Thun sowie auch Brandis, schenkten sich nichts und kämpften bis zur letzten Sekunde des Spiels.

 

Brandis vergibt ersten Matchpuck

Am Donnerstag vor einer Woche hätten die Brandis-Spieler schon die Gelegenheit gehabt den Sack zuzumachen. Da machte ihnen aber Thun einen Strich durch die Rechnung, kämpften doch die Oberländer wie Löwen und gewannen Spiel drei mit 3:2. Somit war den Emmentalern klar, dass sie in Spiel vier alles geben mussten, wollten sie die Revanche gewinnen. Letzte Saison schieden die Brandis-Giele gegen Thun aus. Heuer sah es bedeutend besser aus. Brandis startete fulminant in das vierte und letzte Spiel der Serie, konnte in den ersten zehn Minuten einen ersten Treffer landen und den Ein-Tore-Vorsprung über das erste Drittel retten. Das zweite Drittel war spielerisch sehr ausgeglichen und spannend. In der 27. Minute erhöhte der Brandis-Spieler Seematter auf 2:0. Nur zwei Minuten später begann die Thuner Aufholjagd. Sie schossen zwei Tore im Mitteldrittel, konnten aber nur kurz aufschnaufen, denn Brandis erhöhte direkt anschliessend zum 3:2. Im letzten Drittel gings dann nochmals rund. Bis zur Schlusssirene herrschte Hochspannung. Nachdem Thun wieder ausgeglichen hatte zum 3:3, traf Renato Schütz in der 50. Minute zum 4:3 für Brandis. Darauf folgten die letzten zehn Minuten, die definitiv nichts für schwache Nerven waren. Zuletzt brachten die Emmentaler den Vorsprung heil über die Zeit und konnten ihrem Jubel freien Lauf lassen. Jetzt hat der EHC Brandis das geschafft, was letztes Jahr nicht möglich gewesen war: sie sind Zentralschweizer- Erstligameister.

 

Brandis will auch den Grossen

«Wir mussten für den kleinen Kübel richtig hart arbeiten, gearde im Spiel vier haben wir Blut geschwitzt, so ist das noch viel mehr wert, als wenn du wenig dafür machen musst», erklärt Assistenz-Trainer Daniel Bieri unmittelbar nach dem Spiel in Thun. Sein Stolz über das Team will er nicht verbergen: «Ich war dabei, als wir mit Brandis den ersten Playoff-Match gewonnen haben, als wir die erste Playoff-Serie gewonnen haben und jetzt gewinnen wir den ersten Titel». Für den EHC Brandis ist es der erste Titel der Vereinsgeschichte. Geht es nach Bieri, soll es auch nicht der letzte gewesen sein. «Wir werden konzentriert bleiben, für uns ist es noch nicht zu Ende, da habe ich keine Angst, dass die Jungs abheben». Denn bereits am Samstag geht es weiter gegen HS Sion-Nendaz. Insgesamt bleiben noch vier Spiele zu spielen, je daheim und auswärts gegen Sion und Frauenfeld (Spieldaten siehe Seite 33). Die besten zwei Teams erküren in der Finalissima den Titelträger des Amateur-Schweizermeisters.

 

 

Spiel 3 (Best-of-5):

Brandis – Thun 2:3 (0:1, 1:1, 1:1) 

Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. 629 Zuschauer. SR: Aegerter; Dumauthioz/Wittwer. Tore: 6. Boss (Schlapbach, Kaufmann, Malicek) 0:1. 26. Weber (R. Lüthi, F. Lüthi) 0:2. 39. P. Meyer (Blaser, Liechti, Bärtschi, R. Lüthi) 1:2. 43. Allemann (Studerus) 1:3. 53. P. Meyer (Malicek, Nägeli) 2:3. Strafen: Brandis 4mal 2 Minuten. einmal 10 Minuten (Malicek). Thun 6mal 2 Minuten. Brandis: Kaufmann; M. Schütz, Schaad; Mosimann, Malicek; Seematter, Oberli; Liechti, Prinz; R. Schütz, Blaser, P. Meyer, Gurtner, Hain, Inniger. Bemerkungen: Brandis ohne Dähler und Reinhard (beide verletzt)

Spiel 4 (Best-of-5):

Thun – Brandis 3:4 (0:1, 2:2, 1:1)

KEB Grabengut, Thun. 1185 Zuschauer. SR: Gäumann; Schlegel / Bichsel. Tore: 10. Steiner (Nägeli) 0:1. 27. Seematter (P. Meyer) 0:2. 29. Rossel (R. Lüthi) 1:2. 30. P. Meyer (Holzer, Gurtner) 1:3. 37.  R. Lüthi (Allemann, Reymondin) 2:3. 46. F. Lüthi (Schlapbach) 3:3. 50. R. Schütz (M. Schütz, Blaser) 3:4. Strafen: Thun 2mal 2 Min. Brandis 3mal 2 Min. Brandis: Kaufmann; Markus Schütz, Liechti; Mosimann, Malicek; Seematter, Oberli; Reinhard, Schaad; Renato Schütz, Blaser, Patrick Meyer; Adrian Steiner, Buri, Nägeli; Yanick Kohler, Holzer, Marco Meyer; Gurtner, Prinz, Inniger. Bemerkungen: Brandis ohne Dähler und Liechti (beide verletzt). 29:54 Timeout Brandis. 59:28 Timeout Thun.


23.03.2017 :: Pascal Müller/WZ
Meistgelesene Artikel
Kürzlich hatte ich mich mal wieder breitschlagen lassen, an einer Presse- reise teilzunehmen....
Eigentlich nervt mich dieser Ausdruck «Fake News». Man sollte hierzulande eher wieder...
Als Gelegenheitsschreiberling setzt man sich gerne und vorzugsweise mit grossen, aber noch...
Ört, wo «Schlatt» heisse, fingt me im Gebiet vor «Wuche-Zytig»...
Die Samariterjugend ist zur Stelle, wenn Erste Hilfe nötig ist
Röthenbach: Jessica Bichsel und Tim Röthlisberger befassen sich in ihrer Freizeit mit dem Thema Erste...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr