Anmelden
Eine Einsprache zu Wachseldornmoos
Wachseldorn:

Gegen das Bauvorhaben im Wachseldornmoos ist gemäss Regierungsstatthalteramt Thun eine Einsprache eingegangen. Darin gehe es um technische Details und die Bauausführung, erklärt Regierungsstatthalter Marc Fritschi auf Anfrage. Weiter seien zehn Rechtsverwahrungen eingereicht worden, hauptsächlich bezüglich Quellen und Melioration, welche nicht beeinträchtigt werden sollen durch einen veränderten Wasserhaushalt. 

Nun geht die Einsprache an die Bauherrschaft, den Kanton Bern, zur Stellungnahme. Das Ergebnis habe Auswirkungen darauf, ob es zu Einspracheverhandlungen kommen werde oder nicht, sagt Fritschi auf Anfrage. Der bestehende Weg durch das Wachseldornmoos soll zurückgebaut und mit Stauwänden das Wasser im Moor zurückbehalten werden.


05.01.2018 :: sbw.
Meistgelesene Artikel
«Eine aufwändige, aber schöne Arbeit»
Herbligen: Thailändische Küche im Kiesental: Zwei Frauen gründeten auf einem Bauernhof eine...
Einige scheinen noch zu schlafen. Andere sind wach und mehr oder minder geschäftig. Am...
Spektakel vor dem Schloss
Oberdiessbach: Mitglieder der Brass Band Oberdiessbach spielten vor der Kulisse des Schlosses einen Krimi....
Verschideni Vögu u när es Dessär
Es het im Buech o e ganzi Reihe vo Rezäpft für Gflügu. Nid so wie hüt, wos...
«Die Köhlerei soll nicht vergessen gehen»
Trubschachen: Am Fest «Läbigs Bruuchtum» können alte und traditionelle Handwerke...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr