Anmelden
Die Bällizstrasse kann saniert werden
Brenzikofen:

Rudolf Gerber und Yusuf Simsek wurden von der Gemeindeversammlung neu in den Gemeinderat gewählt. Der Belag auf der renovationsbedürftigen Bällizstrasse wird erneuert.

49 stimmberechtige Brenzikoferinnen und Brenzikofer wollten sich an der Gemeindeversammlung im Mehrzweckraum der Schule über das Geschehen in ihrer Wohngemeinde informieren lassen. Der Gemeinderat wartete mit einer Neuerung auf: «Künftig wird jedes Gemeinderatsmitglied kurz berichten, an was es aktuell arbeitet. Ich werde heute mit einem Rück- und Ausblick in meinem Ressort Umwelt und Kultur beginnen», sagte Gemeindepräsidentin Sabine Lüthi. Sie sprach den geplanten Umbau des BLS-Bahnhofes Brenzikofen an. «Die Tendenz geht Richtung eines Abriss’ des bestehenden Gebäudes. Ersetzt würde dieses vermutlich nur mit einem Unterstand»; erklärte Sabine Lüthi die Pläne der BLS. «Wir wehren uns mit Händen und Füssen dagegen, entschieden ist noch nichts.» Bei den Umbauarbeiten würden die Perrons und die Gleise verlängert; die Neuerungen könnte einen Einfluss auf den Fahrplan haben. 

Häuser für kinderreiche Familien

Der zurücktretende Gemeinderat Thomas Krähenbühl informierte aus seinem Ressort Bildung. «Im kommenden Jahr werden wir uns mit den sinkenden Schülerzahlen befassen; bereits im Schuljahr 2019/20 werden wir weniger Schüler haben. Wir beschäftigen uns damit, wie wir trotzdem unsere Schule erhalten können.» Thomas Krähenbühl brachte mit einem Augenzwinkern auch einen ersten, ungewöhnlichen Vorschlag: «Vermietet und verkauft eure Häuser und Wohnungen nur noch an Menschen mit vielen Kindern!»

Sieben neue Kandelaber

Das Budget 2018 wurde von der Gemeindeschreiberin Renate Schneider vorgestellt. Diese sieht im Gesamthaushalt bei einem Aufwand von 1,75 Millionen Franken einen Überschuss von 22’100 Franken vor. Der Bilanz-überschuss der Gemeinde Brenzikofen weist aktuell rund 625’000 Franken aus. Die Steueranlage bleibt mit 1,76 Einheiten bestehen. «Der Finanzplan 2018 bis 2022 zeigt, dass dieser für die nächsten Jahre tragbar ist. Trotzdem werden wir weiterhin mit dem Geld haushälterisch und sparsam umgehen», versicherte Renate Schneider. Die Gemeindeversammlung nahm das Budget ohne Gegenstimmen an. Es sind Investitionen von insgesamt 345’000 Franken vorgesehen. «Die Bällizstrasse weist nach 40 Jahren Belagsschäden, Schlaglöcher und Frostrisse auf. Nun muss saniert werden», informierte Gemeinderat Reto Oppliger. Zusätzlich zu den bestehenden Kandelabern sollen sieben weitere aufgestellt werden. Der für die Sanierung beantragte Kredit von 300’000 Franken wurde von den Anwesenden gutgeheissen. 

Neue Mitglieder im Gemeinderat

Für die demissionierenden Gemeinderäte Thomas Krähenbühl, Bildung, und Peter Widmer, Hochbau, wurden Rudolf Gerber und Yusuf Simsek einstimmig gewählt. Sie übernehmen die Ressorts ihrer Vorgänger. Ebenfalls bestätigt wurden die restlichen Gemeinderatsmitglieder sowie Sabine Lüthi als Gemeindepräsidentin. Ebenfalls verabschiedet wurde Pascale Simsek, die seit 2012 in der Schulkommission tätig war. Neu in die Kommission wurde Thomas Krähenbühl gewählt. 

Am 5. Mai ist die Eröffnung des Erlebniswegs in Brenzikofen geplant (die «Wochen-Zeitung» berichtete). Hans-Rudolf Eicher, Inhaber des Campingplatz «Wydeli», äusserte Bedenken zu dem Vorhaben. Auf seinem Campingplatz steht den Gästen ein Schwimmbad mit Wasser aus der Rothache zur Verfügung. «Wenn die Besucher des Erlebniswegs in der  Rothache Gold waschen, wird das Wasser aufgewirbelt und schmutzig. Ich werde mein Bädli nicht mehr mit sauberem Wasser füllen können.» Man habe die Zeiten, in denen Gold gewaschen werden dürfe, beschränkt, entgegnete Sabine Lüthi. «Wir wollen nicht, dass das Bad geschlossen werden muss. Wenn die Beschränkungen nicht ausreichen, werden wir gemeinsam eine neue Lösung finden.» 

07.12.2017 :: Veruschka Jonutis
Meistgelesene Artikel
Von Langnau nach Rüegsauschachen: Ein Metzgerwechsel im Jakob-Markt
Zollbrück: 22 Jahre führte Rudolf Lüthi von der «Hübeli-Metzg» in Langnau die...
Wohär chönnt äch dr Ortsname «Fälbe» cho? Villech vo...
Die Zahl der Menschen, die Informationen und Neuigkeiten dergestalt zurechtbiegen und...
Dr Heilig Oswaud isch nid grad e Heilige, wo me im erschte Momänt a ds Ämmitau...
Sollten Sie mich demnächst mit einem grossen Kinderwagen in einem Zug oder Bus antreffen, so...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr