Anmelden
Der SCB zeigte gegen Brandis keine Gnade, dafür gabs ein Sieg in Seewen
Der SCB zeigte gegen Brandis keine Gnade, dafür gabs ein Sieg in Seewen Eishockey:

Im Cupspiel zeigte der SCB ganz klar wer der Meister ist. Für Brandis war es trotz Niederlage ein gelungener Anlass. Spielerisch besser, lief es dann gegen Seewen.



Der Schweizermeister aus Bern, brauchte zwar rund fünf Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen. In diesen ersten fünf Minuten, spielte Brandis nicht nur wacker, sondern gut mit. Danach erhöhte der mit allen Stars angetretene SCB die Kadenz und zog sein Spiel gnadenlos durch. Ein Beispiel dafür lieferte die erste Überzahl der Stadtberner: Nur gerade zwölf Sekunden brauchten sie für einen erfolgreichen Abschluss. Bereits nach dem ersten Drittel war die Partie entschieden. Stimmung brauste in der gut gefüllten Halle auf, als Sven Nägeli zum 1:3 für die Emmentaler traf. Ebenso bei Patric Buris 2:8. Diese Tore wurde frenetisch gefeiert. Dass der SCB nach diesen Gegentoren immer wieder einen oder gar zwei Gänge hochschaltete, spricht dafür, wie ernsthaft die Berner offenbar dieses Spiel nahmen. Selbstredend, dass bei dieser Erhöhung der Kadenz weitere Tore in regelmässigen Abständen fielen. Das Resultat dürfte unter dem Strich auch sekundär sein. Das Team und die zahlreichen Zuschauer erlebten einen grossartigen Eishockey-Event. 

Brandis sieg solid gegen Seewen

Seewen steckte der Cup-Blues wohl noch mehr in den Knochen, als dem EHC Brandis. Ohne wirklich zu überzeugen, schaukelten die Emmentaler die Meisterschaftspartie am Samstag mehr oder weniger locker über die Zeit. Kunststück, denn die Partie war bereits nach dem ersten Drittel entschieden. Vier Tore gingen dabei auf das Konto der Gebrüder Meyer – schön brüderlich geteilt. Der eine Doppeltorschütze Marco Meyer war nur mit dem ersten Drittel zufrieden: «Der Start mit der 4:0-Führung ist uns gelungen, danach haben wir nachgelassen, die ganz einfachen Sachen, waren wir nicht bereit zu machen», analysierte er selbstkritisch. «Wir haben mindestens einen Gang runter geschaltet, gegen einen anderen Gegner kann das dann ins Auge gehen». Dass beide Meyers in dieser Partie doppelt getroffen haben, dafür hat Marco keine Erklärung: «Nein wir hatten keine spezielle Vorbereitung, das lief wie sonst auch», meinte er lachend. 

Dem EHC Brandis gelang gegen Seewen ein solider Sieg, Grundstein dazu wurde im ersten Drittel gelegt. Dass das Team dann ein bis zwei Gänge runter geschaltet hat, ist ihnen kaum zu verübeln. Die zwei Treffer in Unterzahl sind etwas ärgerlich und werden sicherlich im Training noch zum Thema.

 

EHC Brandis – SC Bern 2:9 (0:3, 1:4, 1:2)

Campus Perspektiven, Huttwil BE. 2099 Zuschauer,  Schiedsrichter: Hebeisen / Weber; Kovacs / Schüpbach. Torfolge: 7. Randegger (Noreau, B.Gerber) 0:1. 11. D. Meyer (Noreau) 0:2. 17. Kämpf 0:3. 24. Nägeli 1:3. 28. Raymond (Untersander, Haas) 1:4 (PP). 31. Heim (Andersson) 1:5. 34. Pyörälä (Randegger, Raymond) 1:6. 36. C.Gerber (Heim) 1:7. 48. D.Meyer (Raymond) 1:8. 50. Buri (Schaad) 2:8. 53. Arcobello (Moser, Rüefenacht) 2:9. Strafen: Brandis 2-mal 2 Minuten. Bern 1-mal 2 Minuten.

Brandis: L.Gasser (ab. 41.Witschi); Scheidegger, R.Schütz; Schaad, Liechti; Oberli, Gasser; Mosimann, Tschanz; Nägeli, Lüthi, Messerli; Buri, Holzer, Schlapbach; Steiner, Blaser, M.Meyer; P.Meyer, Hain, Gurtner. Bern: Caminada; B.Gerber, Noreau; Burren, Untersander; Wolf, Andersson; C.Gerber, Dubois; Moser, Arcobello, Rüefenacht; Scherwey, Haas, Bodenmann; Raymond, Pyörälä, D.Meyer; Randegger, Heim, Kämpf. Bemerkungen: Brandis ohne M.Schütz, Seematter (rekonvaleszent). 

 

EHC Seewen – EHC Brandis 2:6 (0:4, 1:2, 1:0) 

KEB Zingel, Seewen. 324 Zuschauer. Schiedsrichter: Wiegand; Nater/Remund. Torfolge: 7. Scheidegger (Messerli) 0:1. 8. P. Meyer (Blaser, Steiner) 0:2. 9. Hain 0:3. 15. M.Meyer (Steiner, Blaser) 0:4. M.Meyer (Steiner) 0:5. 32. P.Meyer (Schaad, Blaser) 0:6 (PP). 34. Schöni (Portmann, Schnüriger) 1:6 (PP). 58. Christen(Arnold) 2:6 (PP). Strafen: Seewen 5-mal 2 Minuten. Brandis 5-mal 2 Minuten. Brandis: L.Gasser; Mosimann, Tschanz; Scheidegger, M.Gasser; Schaad, Liechti; R. Schütz, Oberli; P. Meyer, Hain, Gurtner; Steiner, Blaser, M.Meyer; Buri, Holzer, Schlapbach; Nägeli, Lüthi, Messerli.Bemerkungen: Brandis ohne M.Schütz, Seematter (rekonvaleszent).


28.09.2017 :: Pascal Müller
Meistgelesene Artikel
Mehr «Grit» mit Pesonen und Co.
SCL Tigers: Der Aufwärtstrend soll nächste Saison weiter gehen. Mit mehr «Grit» sollen...
«Ich spüre sehr genau, wie es  dem anderen geht»
Emmental: Es dauerte lange, bis Laura M. wusste, weshalb sie schnell emotional reagierte, alles...
«Überech» het me aube bestimmte Pflanze gseit
Ört u Näme: «Überech» seit me amene einzelne Huus ir Neechi vom Egg-Schueuhuus ir Gmein...
Aues isch mitenang ufe Tisch cho
Vo früecher: Grundsätzlich isch ds Ässe im Mittuauter o ganz klar e Sach vo de verschiedene soziale...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr