Anmelden
Der EHC Brandis will besser sein als letzte Saison und Meister werden
Der EHC Brandis will besser sein als letzte Saison und Meister werden Eishockey 1. Liga: Letzten Samstag hat der EHC Brandis den Playoff-Viertelfinal gegen Bellinzona gewonnen. Jetzt haben die Spieler eine knappe Woche Zeit, sich auf den Halb-
final vorzubereiten.
Letzten Donnerstag ist es dem EHC Brandis in Spiel 3 des Playoff-Viertelfinals nicht nach Wunsch gelaufen. Die Emmentaler konnten den Sack daheim gegen Bellinzona nicht zumachen, verloren sie doch gegen die Tessiner 5:6 nach der Verlängerung. Bellinzona erwischte die Einheimischen schon zu Beginn der Partie auf dem «falschen Fuss». Zwar konnten die Emmentaler gut reagieren und ausgleichen, das Glück blieb jedoch am Ende bei den Tessinern. In Spiel 4 dieser Serie in Bellinzona musste der EHC Brandis also ran. Die Partie begannen die Emmentaler vorsichtig, im Mitteldrittel drehten sie dann aber auf und liessen sich den Sieg bis zum Schluss und somit den Einzug in den Halbfinal nicht mehr nehmen. 

Coach Beutler hat klare Erwartungen
Der EHC Brandis hat in der Serie gegen Bellinzona einen guten Einstieg gehabt, der erste Match haben sie souverän gewonnen. Danach ist die Konzentration verloren gegangen. Die Partien wurden immer knapper entschieden, die zweite und dritte sogar erst in der Verlängerung. In Spiel 4 machte Brandis  den Sack aber mit 7:4 souverän zu. «Es ist nicht so, dass die Tessiner so überragend gut gespielt hätten, wir haben einfach zu viele Fehler gemacht und die Chancen dem Gegner überlassen. Dieses Mal können wir aber von Glück sprechen, dass wir trotzdem mehr Tore erzielt haben und somit weiter sind», analysiert Brandis-Headcoach Andreas Beutler auf Anfrage der «Wochen-Zeitung». So könne sein Team im weiteren Verlauf des Playoff natürlich nicht mehr auftreten, so Beutler weiter.  Der Ex-SCB-Verteidiger hat diesbezüglich den Spielern bereits am Sonntag in Bellinzona nach dem Spiel eine ganz klare Ansage gemacht. «Ich habe den Spielern deutlich gesagt, was ich nun von ihnen erwarte! Schliesslich wollen wir in dieser Saison besser sein als letztes Jahr. Mit dem Druck und der Spannung müssen wir leben, schliesslich sind wir nach der starken Qualifikation die Favoriten.»

EHC Zuchwil Regio als Finalgegner
«Wer unser Halbfinalgegner wird, spielt keine Rolle. Wir haben schon während der Qualifikation gegen alle gespielt. Klar lernt man die Gegner während einer Playoff-Serie besser kennen. Deshalb muss man immer fokussiert bleiben und Spiel für Spiel anaylsieren und sich dann wieder auf das nächste vorbereiten», erklärt Andreas Beutler. Konditionell und physisch sei sein Team fit und bereit. Die Spannung steige automatisch wieder, sobald man auf dem Eis stehe, weiss der Trainer. Anfangs dieser Woche konnten sich die Brandis-Spieler regenerieren und sie erhielten eine Pause. Gestern Mittwoch ist es wieder losgegangen mit dem Eistraining. «Ja», gibt Andreas Beutler zu, «es ist eine anstrengende und intensive Zeit, vor allem, wenn man bedenkt, dass die Spieler nebst den Trainings und den Spielen auch noch zu 100 Prozent arbeiten. Aber, wer jetzt nicht im Playoff-Modus ist, ist definitiv am falschen Ort». Schliesslich sei jetzt die schönste Zeit für jeden Eishockey-Spieler, erklärt Andreas Beutler mit Nachdruck. Olivia Portmann
Playoff-Halbfinal, Spiel 3, Brandis – Bellinzona 5:6 n.V. (3:1, 1:2, 1:2, 0:1) Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. 245 Zuschauer. SR: Derada; Wittwer / Dumauthioz. Tore: 2. 0:1. 12. Inniger (Gurtner) 1:1. 12. Blaser (Dähler) 2:1. 15. Marco Meyer (Holzer / Renato Schütz) 3:1 (PP). 24. 3:2. 26. Buri (Reinhard) 4:2. 33. 4:3. 47. Renato Schütz (Kohler) 5:3. 53. 5:4. 59. 5:5. 64. 5:6. Strafen: Brandis 5mal 2 Min. Bellinzona 6mal 2 Min. Brandis: Kaufmann; Mosimann, Malicek; Markus Schütz, Reinhard; Seematter, Oberli; Prinz; Dähler, Blaser, Patrick Meyer; Buri, Holzer, Marco Meyer; Steiner, Hain, Nägeli; Gurtner, Renato Schütz, Inniger; Kohler. Bemerkungen: Brandis ohne Schaad (verletzt), Liechti (krank).
Playoff-Halbfinal, Spiel 4, Bellinzona - Brandis
4:7 (0:1, 2:5, 2:1) Centro Sportivo, Bellinzona TI, 142 Zuschauer. SR: Derada; Dumauthioz / Wittwer. Tore: 17. Holzer (Marco Meyer, Markus Schütz) 0:1 (PP). 23. 1:1. 26.  Steiner 1:2 (SH). 27. Patrick Meyer (Dähler) 1:3. 29. Holzer (Markus Schütz, Buri) 1:4 (PP). 34. Steiner (Nägeli) 1:5 (SH). 38. 2:5 (PP). 39. Inniger (Kohler) 2:6. 49. 3:6. 54. Blaser (Dähler, Patrick Meyer) 3:7 (PP). 58. 4:7 (SH). Strafen: Bellinzona 8mal 2 Min. 1mal 10 Min. Gianella. Brandis 8mal 2 Min. Brandis: Gasser; Mosimann, Malicek; Markus Schütz, Reinhard; Seematter, Oberli; Liechti; Dähler, Blaser, Patrick Meyer; Buri, Holzer, Marco Meyer; Steiner, Hain, Nägeli; Kohler, Renato Schütz, inniger; Gurtner. Bemerkungen: Brandis ohne Schaad, Prin (beide verletzt).
23.02.2017 :: Olivia Portmann
Meistgelesene Artikel
Man kann von Trumps Politik halten was man will. Aber seine Idee, eine Mauer an der Grenze zu...
Auf meinen Bürotischen türmt sich ein beeindruckendes Papiergebirgsmassiv unerledigter...
Familiennamen sind für mich eine unerschöpfliche Quelle der Freude. Insbesondere...
Sie könnten ein Genie sein: wenn andere Menschen es nicht sehen, nehmen sie ihr Wissen eines...
Clark «Poängkung» in Schweden
Kevin Clark: Im Sommer 2015 kam Kevin Clark (Bild) als Topskorer und Spieler des Jahres der Deutschen...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr