Anmelden
Der Bahnhof wird komplett umgebaut
Der Bahnhof wird komplett umgebaut Konolfingen: Derzeit prägen Baumaschinen das Bild am Bahnhof Konolfingen. Bis im Sommer 2020 soll dort eine moderne und kundenfreundliche Verkehrsdrehscheibe entstehen. 
Die umfangreichen Bauarbeiten auf dem Bahnhofgelände in Konolfingen haben begonnen. In diesen Tagen wird unter anderem die ehemalige Werkstatt südlich des Areals zurückgebaut. «Ein erster Meilenstein wird bereits Ende Juli 2017 erreicht: dann wird die neue Personenunterführung eingeschoben», teilen die SBB in einem Mediencommuniquée mit. Die Inbetriebnahme des neuen Perrons Gleis 5/6 und des neuen Zugangs Süd ist für den Sommer 2018 vorgesehen. Im Sommer 2020 sollen die Arbeiten am Bahnhof Konolfingen gemäss heutigem Planungsstand abgeschlossen werden.

Bahnbetrieb wird  aufrecht erhalten
Damit der Bahnbetrieb für die Reisenden aufrecht erhalten werden kann, nimmt die SBB die umfangreichen Bauarbeiten unter laufendem Betrieb vor. «Dies bedeutet jedoch eine längere Dauer der Arbeiten sowie Auswirkungen auf den Fahrplan und den Zugverkehr der BLS», steht in der Medienmitteilung. Am Wochenende vom 21. bis 23. Juli wird die neue Personenunterführung eingeschoben. Deshalb ist der Bahnhof Konolfingen für den Bahnverkehr total gesperrt. Sämtliche Züge werden an diesem Wochenende durch Busse ersetzt. Während der knapp dreijährigen Umbauzeit seien zudem vorübergehende Anpassungen am Fahrplan nötig.

Ein Jahr Busersatz
Die grösste Auswirkung für die Kunden werde sich während rund eines Jahres von Oktober 2018 bis Oktober 2019 ergeben, kündet die Bahn an. Während dieser Zeit können die Regionalzüge an den beiden Bahnhöfen Stalden und Brenzikofen nicht anhalten. Zwischen Konolfingen und Heimberg wird ein Busersatz eingerichtet.
Ebenfalls betroffen von den Bauarbeiten ist der Strassenverkehr: Vom 20. März bis Ende September 2017 ist die Strassenunterführung in Fahrtrichtung Grosshöchstetten–Burgdorf für den motorisierten Verkehr gesperrt. Der Verkehr wird via Zäziwil umgeleitet. Die Umleitung ist signalisiert. Der Durchgang für Fussgänger und Velofahrer sowie die Durchfahrt für die Busse ist gewährleistet.

Vorteile für die Reisenden

«Der neugestaltete Bahnhof wird den Reisenden viele Vorteile bringen», stellen die SBB in Aussicht und listen diese ausführlich auf:
• Grössere Sicherheit: ein neues, vollwertiges Perron wird das Hilfsperron Gleis 5/6 ersetzen. Der Zugang zu sämtlichen Perrons ist künftig ohne Überqueren der Gleise möglich.
• Mehr Komfort: Erhöhung aller Perrons für den stufenfreien Einstieg in die Niederflurzüge.
• Einfacher und rascher Zugang: Zur Verbesserung des Personenflusses wird die bestehende Treppe verbreitert. Aufgrund der Platzverhältnisse wird die Spiralrampe durch einen Lift ersetzt.
• Neue Unterführung Seite Kreuzplatz: Sie ermöglicht künftig auch von dieser Seite den raschen und direkten Zugang zu den Gleisen.
• Verbesserungen beim Betriebsablauf: Züge aus Richtung Grosshöch-
stetten und Oberdiessbach können neu gleichzeitig in den Bahnhof einfahren. Damit wird die Stabilität und Flexibilität des Fahrplans verbessert.
• Zusätzliche Abstellplätze für Velos: Auf Seite Kreuzplatz werden neue Velounterstände gebaut.

• Neue Velounterführung: Eine separate, abgetrennte Passage für Velofahrer neben der Strassenunterführung soll die Sicherheit erhöhen.

 

Bauwerk für 39 Millionen Franken
Mit dem Projekt setzt die SBB in Konolfingen gleichzeitig die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes um. Dieses gibt den Schweizer ÖV-Betrieben vor, Bauten, Anlagen und Fahrzeuge bis Ende 2023 hindernisfrei zugänglich zu machen.
An den Gesamtkosten von 39,2 Millionen Franken beteiligt sich der Kanton Bern mit 1,02 Millionen Franken, die Gemeinde Konolfingen mit 140’000 Franken und der Bund mit 1,24 Millionen aus dem Zahlungsrahmen des Behindertengleichstellungsgesetzes. Die restlichen 36,8 Millionen Franken stammen aus der Leistungsvereinbarung zwischen Bund und SBB.   
16.03.2017 :: pd./jhk.
Meistgelesene Artikel
Das Verwaltungsgericht hat geurteilt:  Zu viele Hunde, zu wenig Personal
Emmental: Das Verwaltungsgericht stützt die Verfügung des Veterinärdienstes: Der Betreiber...
Es war nicht mein Tag: Ein rohes Ei fiel mir in den Kühlschrank – was für eine...
Schon oft sind sie mir aufgefallen, wenn ich jeweils nach Hause oder zur Arbeit fahre. Meist sind...
Manche Leute stellen sich ein Sportlerleben wie im Bilderbuch vor: Du machst das Hobby zum Beruf,...
Versöhnliches Ende nach chaotischer Vorbereitung:

 

Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr