Anmelden
Auf dem Weg zu Ostern
Langnau:

Bei abendlicher Frühlingsstimmung luden die Glocken der reformierten Kirche zur Gründonnerstagsfeier mit Abendmahl und dem Kirchenchor ein. Viele Besucher folgten ihrer Einladung.


Besinnliche Gedanken und Orgelklänge eröffneten die Feier, die unter der Verheissung «Ubi caritas et amor, Deus ibi est», stand. Wo Güte und Liebe, da wohnt Gott. Nach dem gesanglichen Auftakt mit dem Lied «Wir ziehen vor die Tore der Stadt» von Manfred Schlenker wandte sich der Kirchenchor Werken von Heinrich Schütz zu. Er bot eindrückliche Auszüge aus der Matthäus-Passion. Sie wurden mit Lesungen aus dem Matthäus-Evangelium bestärkt.

Die Feier des Abendmahls leitete der Chor ein. Während Pfarrer Roland Jordi jeden einzelnen Besucher bei der Austeilung segnend begrüsste, spielte die Organistin Renate Kiener Heubi die zweite norwegische Volkstonsuite von Max Dischner. Der Chor lobte darauf Gott mit Johann Crügers innigem «Dank sei dir, Vater». Den Gedanken, sich bewusst zu werden, was Jesus mit dem Abendmahl vorlebte, gab Jordi den Anwesenden mit auf den Weg. 

Nach dem feierlichen Stück «Schönster Herr Jesu», das die Chorleiterin Stephanie Reist arrangiert hat, lud sie die Konzertbesucher ein, beim eindrücklichen Lied «Seht hin, er ist allein im Garten» mitzusingen. Durch weitere Orgelmusik und Beiträge des Chores nahm die vorösterliche Stimmung in der Kirche zu. Die Stille bekam kurz ihren Raum. Gerd Kötters «Korn, das in die Erde» setzte zu neuem Auftakt an. In einem dreiteiligen Kanon wurden alle miteinbezogen. Im gewaltigen «Ehre sei dir, Christe» aus der Matthäus-Passion von Heinrich Schütz, liess der Chor nochmals seinen Stimmenreichtum aufleuchten. Das «Kyrie Eleison» strahlte in wunderbarer Fülle durch den Raum. Nach dem Segen gab die Orgel der Gründonnerstagsfeier mit weiteren Teilen aus Samuel Scheidts «Da Jesus an dem Kreuze stund» einen lichtvollen Ausklang. 


20.04.2017 :: kmb.
Meistgelesene Artikel
Das Verwaltungsgericht hat geurteilt:  Zu viele Hunde, zu wenig Personal
Emmental: Das Verwaltungsgericht stützt die Verfügung des Veterinärdienstes: Der Betreiber...
Es war nicht mein Tag: Ein rohes Ei fiel mir in den Kühlschrank – was für eine...
Schon oft sind sie mir aufgefallen, wenn ich jeweils nach Hause oder zur Arbeit fahre. Meist sind...
Manche Leute stellen sich ein Sportlerleben wie im Bilderbuch vor: Du machst das Hobby zum Beruf,...
Versöhnliches Ende nach chaotischer Vorbereitung:

 

Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr